Die Buchmacher Parimatch und 1xBet berichteten, dass am 18. Oktober bei ESL One Germany ungerade Wetten auf ein Spiel zwischen Cyber ​​Legacy und Vikin.gg platziert wurden.

Parimatch-CEO Dmitry Sergeev die Legitimität in Frage gestellt des Spiels, da die Quoten vor dem Spiel von 1,45 auf 1,25 fielen und dann wieder auf Websites einbrachen, die Wetten auf die zweite Karte annahmen, obwohl Vikin.gg der starke Favorit war. Parimatch zog das Spiel aus seiner Wettlinie zurück, und mehrere andere Wettseiten taten dasselbe.

1xBet ähnliche Bedenken geäußert, und sagte, dass Maßnahmen bei anderen CL-Spielen vor sechs Monaten ergriffen wurden. Es behauptete, dass viele der getätigten Wetten von neu registrierten Konten stammten.

Es gibt keine zusätzlichen Beweise dafür, dass CL die Serie tatsächlich gegen Vikin.gg geworfen hat, obwohl sie 2: 0 verloren haben. Als Reaktion auf die Behauptungen sagte Vladislav Grechkin, CEO von Cyber ​​Legacy, sein Team sei unschuldig.

„Cyber ​​Legacy hält sich immer an die Sportethik und hat großen Respekt vor dem Publikum“, sagte Grechkin genannt. „Die Teilnahme an ‘Fake’-Matches ist für uns inakzeptabel. Vikin.gg war anfangs der Favorit des Treffens. Aufgrund der Tatsache, dass unsere Dota 2 Kader befindet sich in einem ‘Neustart’-Zustand, und nach den Ergebnissen der letzten Spiele könnte vorhergesagt werden, dass wir verlieren würden.“

Grechkin sagte auch, dass nichts, was das Team getan habe, verdächtig gewesen sei, und nannte die wachsende Fangemeinde für das Team einen möglichen Grund für die seltsamen Wetten oder Hintergedanken von Buchmachern, die sich gegen das Team aussprachen.

Ein weiterer Fall von angeblichen Spielmanipulationen tauchte nur einen Tag später auf, als das Yellow Submarine-Team, ein weiterer GUS-Konkurrent, berichtete, dass einige seiner Spieler während ihrer Serie gegen Na’Vi Wurfangebote erhalten hatten.

Laut einem Bild geteilt vom Teammanager Dmitry „Korb3n“ Belov, der erste Spieler, der angesprochen wurde, war der Offlaner Magomed „Collapse“ Halilov. Ihm wurden 1 Million russische Rubel angeboten, was fast 13.000 USD entspricht. Das Geld wurde angeboten, zwischen ihm und zwei seiner Teamkollegen aufzuteilen, die ebenfalls im Rahmen des Deals mitgebracht würden, wenn sie es Korb3n nicht sagten und zustimmten, zu werfen.

Beim Teilen des Bildes hat Korb3n das sogar hinzugefügt er war skeptisch der Auseinandersetzungen zwischen CL und den Buchmachern, da es keine Beweise gab, aber als er sah, dass seine Spieler angesprochen wurden, änderte er seine Meinung.

Nach Abschluss der ESL One Germany am 1. November wird wahrscheinlich eine umfassendere Untersuchung eingeleitet, die sich speziell auf die GUS-Teams wie CL konzentriert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *