Sledgehammer Games gab letzte Woche bekannt, dass es beabsichtigt, Uplink „thematisch angemessen“ zu machen für Call of Duty: Zweiter Weltkrieg. Aber wie genau würde Call of Dutys schnelle Version der Basketballarbeit in einem Fußballspiel wie Zweiter Weltkrieg?

Uplink wurde zum ersten Mal eingeführt Ruf der Pflicht im November 2014 mit der Veröffentlichung von Fortgeschrittene Kriegsführung, und der Spielmodus war in den letzten drei Jahren ein fester Bestandteil der Wettbewerbsszene. Ziel des Spiels ist es, die neutrale Drohne (oder den Ball) entweder in eines der beiden Portale auf gegenüberliegenden Seiten der Karte zu werfen oder zu versenken – ein Wurf ist einen Punkt wert, während ein Dunk zwei Punkte wert ist.

Verwandt: Sledgehammer Games wird versuchen, Uplink „thematisch passend für“ zu gestalten Zweiter Weltkrieg

Aber einer der Gründe, warum Uplink so erfolgreich war, liegt in der fortgeschrittenen Bewegung im Spiel, die es den Spielern ermöglicht, die Karten zu ummauern und mit Jetpacks um die Karten herumzulaufen, um die Drohne in die relativ hohen Portale zu tauchen. In einem Stiefel-auf-dem-Boden-Spiel wie Zweiter Weltkrieg, das wäre nicht möglich.

Welche Anpassungen könnte Sledgehammer also vornehmen, um Uplink als kompetitiven Spielmodus beizubehalten? Zweiter Weltkrieg?

Keine Dunks mehr

Das scheint ein bisschen offensichtlich, aber ohne fortgeschrittene Bewegungen oder Jetpacks sollte das Eintauchen nicht in Mode sein Zweiter Weltkrieg Uplink. Sledgehammer könnte die Portale technisch absenken, damit Spieler mit einem normalen Sprung eintauchen können, aber das würde es auch viel zu einfach machen, Würfe zu treffen.

Daher, Zweiter Weltkrieg Uplink würde theoretisch nur aus Ein-Punkt-Würfen bestehen – was das Spiel noch wettbewerbsfähiger machen könnte, als es ohnehin schon ist.

Derzeit ist es mit Spezialfähigkeiten, Nutzlasten und fortgeschrittener Bewegung viel einfacher, ein großes Defizit in Uplink zu überwinden. Ohne diese Mechaniken oder Zwei-Punkte-Dunks würde der Spielmodus mehr Teams für ihre Fehler bestrafen.

Mit Ein-Punkte-Würfen als einziger Methode zur Wertung würde das Töten noch wichtiger werden, als es ohnehin schon ist. Uplink hat sich seit seiner Einführung als Spielmodus stark weiterentwickelt und die meisten Teams haben erkannt, dass man nicht einfach mit dem Ball direkt auf das Portal rennen kann – man muss mehrere Spieler des gegnerischen Teams mehrmals ausschalten und Arbeite dich methodisch über die Karte, um dir die höchste prozentuale Punktzahl zu bieten.

Dies gilt insbesondere für ein Fußballspiel wie Zweiter Weltkrieg. Umso wichtiger wäre jeder Punkt, und für den Erfolg in diesem Spielmodus wäre es entscheidend, Ihrem Team die bestmöglichen Torchancen zu garantieren. Und im Gegensatz zu anderen möglichen Spielmodi würde diese potenzielle Version von Uplink immer noch eine gute Balance zwischen Töten und objektivem Gameplay bieten.

Die Alternativen

In der Vergangenheit Ruf der Pflicht Spiele haben die Alternativen zu Uplink in der Wettbewerbsszene Capture the Flag, Blitz und Domination enthalten – und alle drei Spielmodi haben einige Probleme.

Obwohl Uplink nicht unbedingt perfekt ist, ist es viel schneller als Capture the Flag, das zu Pattsituationen führen kann, wenn beide Teams im Besitz der Flaggen sind. Diese langen Phasen der Inaktivität können für die Zuschauer extrem langweilig werden, und der Spielmodus kann Camping oder sehr defensives Gameplay fördern.

Während Blitz ein extrem schneller Spielmodus war, war er auch sehr flott und belohnte die Spieler im Wesentlichen dafür, dass sie so schnell wie möglich zur Basis des anderen Teams sprinteten. Außerdem ist es ein sehr seltsames „Ziel“, in ein Portal zu schlüpfen und sich zurück zur eigenen Basis zu teleportieren.

Schließlich hat Domination in vergangenen Wettbewerben Erfolg gehabt Ruf der Pflicht Titel, aber es sieht so aus, als wäre dieses Schiff gesegelt. Domination ist ein großartiger öffentlicher Multiplayer-Spielmodus, aber es könnte schwierig sein, ein Publikum zu fesseln, das sich ein Wettbewerbsereignis ansieht – und die meisten Leute, die den Spielmodus online spielen, würden zustimmen, dass es sich mehr darauf konzentriert, zu sehen, wer die meisten Kills im Vergleich zum tatsächlichen Spielen erzielen kann das Ziel.

Selbst mit Ein-Punkt-Würfen als einziger Wertungsmethode, Zweiter Weltkrieg Uplink hätte das meiste Potenzial von all diesen Spielmodi. Uplink hätte immer noch weniger Pattsituationen als CTF, wäre aber gleichzeitig zielorientierter als Blitz oder Domination – und Teams würden immer noch hohe Kill-Gesamtzahlen erzielen, während sie bemerkenswerte Ein-Punkt-Würfe treffen, die immer Spaß machen.

Gameplay-Anpassungen

Die Profispieler erfinden ständig neue und einzigartige Wege, um Ein-Punkt-Würfe zu treffen, und das wird sich auch in der Zeit nicht ändern Zweiter Weltkrieg. Obwohl die Spieler nicht unbedingt in der Lage wären, hoch in die Luft zu springen oder an der Seite eines Bunkers zu werfen, würden sie dennoch interessante und aufregende Möglichkeiten finden, die Fans mit einzigartigen Torwinkeln zu fesseln.

Der Kampf um die Kartenposition würde noch wichtiger werden, als er ohnehin schon ist, insbesondere weil das Besiegen aller vier gegnerischen Spieler wahrscheinlich zu einer Spawn-Falle und mindestens einer Torchance führen würde. Die Teams müssten eine gute Balance finden zwischen nicht zu vielen Fehlern und aggressiv genug, um Druck auf ihre Gegner auszuüben.

Wenn Ein-Punkte-Würfe die einzige Möglichkeit wären, Punkte zu erzielen, würden die Teams dafür bestraft, dass sie überaggressiv oder überanstrengend sind. Die Spiele zwischen den Top-Teams würden wahrscheinlich sehr eng werden, zumindest innerhalb von ein paar Punkten, was diese potenzielle Version von Uplink für die Zuschauer noch spannender machen würde. Die Spieler würden auch ein schnelles Spiel genießen, das immer noch sowohl Töten als auch objektives Gameplay erfordert. Und wer mag keine Buzzer-Schläger?

Es scheint seltsam, an Uplink ohne Dunking zu denken, aber gleichzeitig ist es auch am sinnvollsten für eine Boots-on-the-Boden-Version des Spielmodus. Teams würden immer noch den gleichen Stil spielen, um Kills zu sichern und die Drohne niederzuwerfen, während sie sich über die Karte bewegen, aber diese großartigen Teamstöße würden nur einen Punkt anstelle von zwei ergeben. Selbst mit dem theoretischen Konzept, nur Ein-Punkt-Würfe zu haben, bietet Uplink die beste Balance zwischen Töten und objektiver Arbeit in einem potenziellen kompetitiven Spielmodus.

Dies ist jedoch alles spekulativ. Sledgehammer hat keine Angaben zu seinen Plänen für Uplink im Titel des nächsten Jahres gemacht, und diese Gedanken stellen lediglich einige potenzielle Möglichkeiten dar, in denen der Spielmodus funktionieren könnte Zweiter Weltkrieg.

Soweit wir wissen, hat Sledgehammer eine ganz andere Vorstellung davon, was es mit Uplink machen möchte – dies sind nur einige Meinungen darüber, was die Entwickler tun könnten, um den beliebten Spielmodus zu erhalten Zweiter Weltkrieg esports.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *