Apex-Legenden‘The Old Ways Event brachte ein Ausmaß an Veränderungen heute zum Battle Royale. Das neueste Update führte zu erheblichen Balancing-Anpassungen auf der ganzen Linie mit Buffs für Legenden und erhöhter Beute im Kings Canyon. Auch langjährige Fan-Forderungen wie Duos-Modus und Kartenauswahl erreichten mit dem Update die Server.

Revenant hat wohl den Löwenanteil der Vorteile geerntet. Der Charakter sah eine Reihe von Anpassungen an seiner Ausrüstung, um ihn lebensfähiger zu machen, einschließlich des Verlusts von Low Profile und einer Stärkung seines Todestotems. Lifeline hat auch einen neuen Buff erhalten, der es ihr ermöglicht, zusätzliche Beute in bestimmten Vorratsbehältern zu erhalten.

Das ist neu im heutigen Update.

Wiederauferstandener

Screenshot über Respawn-Unterhaltung

Das Albtraum-Simulacrum hat eine Reihe von Willkommens-Buffs erhalten. Der neueste Patch zielt darauf ab, „seine Effektivität mit anderen Legenden auf Augenhöhe zu bringen“, indem er seine Fähigkeiten und seine Überlebensfähigkeit verbessert.

Revenant verfügt nicht mehr über die passive Fähigkeit „Niedriges Profil“, die den erlittenen Schaden um fünf Prozent erhöht. Die Fertigkeit ist normalerweise schwer zu treffenden Charakteren wie Wraith vorbehalten, um ihre knifflige Hitbox auszugleichen. Revenant hat jedoch eine der größten Hitboxen in Apex und das niedrige Profil machte seine große Größe noch bestrafender.

Seine Fähigkeiten erhielten auch eine Reihe von Verbesserungen. Sein Todestotem belebt Spieler jetzt mit 50 Gesundheit oder der Gesundheit, die sie zum Zeitpunkt der Aktivierung hatten. Vor dem Update brachte die Fertigkeit die Spieler mit einem HP zurück auf die Karte, was sie zunehmend anfälliger für Schaden und sogar ätzende Fallen machte.

Revenant’s Silence wurde ebenfalls grundlegend überarbeitet. Sein Effekt deaktiviert jetzt Gibraltars Waffenschild und hält insgesamt 20 Sekunden an (vorher 10). Der AoE dauert außerdem insgesamt 10 Sekunden, doppelt so lange wie vor dem Update. Zu guter Letzt hat Revenant jetzt zwei Ladungen für die Fähigkeit.

Lebenslinie

Bild über Respawn Entertainment

Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie in den Apex-Spielen blaue Vorratsbehälter sehen. Die neuen Container sind nicht nur kosmetisch: Sie sind tatsächlich Teil eines Lifeline-Buffs.

Apex‘s Kampfsanitäterin hat eine neue passive Fähigkeit erhalten, die es ihr ermöglicht, auf geheime Fächer in blauen Vorratsbehältern zuzugreifen. „Das sekundäre Fach wird immer eine Mischung aus Gesundheitsgegenständen, Waffenzubehör und Knockdown-Schilden enthalten“, der Klebenotizzettel sagen. Die Fertigkeit sollte es Lifeline erleichtern, Ausrüstung für sich selbst oder ihre Teamkollegen bereitzustellen, und lässt sich gut mit ihrer ultimativen Fähigkeit kombinieren, die ein Care-Paket mit hochstufigen Gegenständen in die Arena fallen lässt.

Gespenst

Bild über Respawn Entertainment

Die Teleportierlegende sah eine kleine Änderung. Ihre Portale „verschwinden jetzt nach vier Sekunden, wenn sich beide Enden außerhalb des Kreises befinden“, heißt es in den Patchnotes. Die Maßnahme zielt darauf ab, Spieler davon abzuhalten, die Unverwundbarkeit von Into the Void auszunutzen, um Ringschaden zu negieren.

Saldoänderungen

Das neueste Update hat versucht, die Balance bei einer Reihe von Elementen anzupassen. Evo-Schilde, die nach dem System-Override-Event ins Spiel kamen, lassen sich jetzt leichter maximieren. Der G7 Scout, L-STAR und Kraber sahen alle eine Vielzahl von Änderungen, mit kleinen Verbesserungen an den Sniper Ammo-Pickups und dem Low Profile-Passiv.

Die Optimierungen an Evo Shields werden es erheblich praktikabler machen. Spieler können eine blaue Rüstung erreichen, nachdem sie 75 Schadenspunkte verursacht haben (vorher 100). Der Evo-Schild kann auch eine zuverlässige Alternative zu lila Schilden bieten, da er nur 150 Schaden braucht, um lila zu werden (vorher 300). Spieler müssen 400 Schaden zufügen, um ihre Rüstung zu maximieren (vorher 500).

Ein voll ausgestatteter Evo Shield bietet mehr Schutz als ein goldener Body Shield, kommt aber nicht mit dem Fast Use Passiv. Die Wahl zwischen den beiden ist im Wesentlichen ein Kompromiss zwischen sofortigem Schutz oder erhöhter Verwendung von Gegenständen. Die neuen Optimierungen zielen darauf ab, den Evo-Schild vor allem in den unteren Schwellen lebensfähiger zu machen und können insbesondere in den frühen Phasen des Spiels eine anständige Alternative zu blauen oder violetten Schilden darstellen.

Screengrab über Respawn Entertainment

Der Scout war in den vergangenen Saisons eine umstrittene Waffe. Und jetzt nahm die Waffe eine weitere Reihe von Nerfs. Der Kopfschuss-Modifikator wurde auf 1,75 (von 2,0) und die Skalierung des Beinschuss-Schadens auf 0,75 (von 0,9) gesenkt. Respawn reduzierte auch die Projektilgeschwindigkeit des Scouts.

Die Kraber erhielt eine deutliche Erhöhung der Feuerkraft, um mit den Veränderungen in Schritt zu halten Apex. Sein Headshot-Multiplikator schoss auf 3,0 (von 2,05) in die Höhe. Die Waffe wird nun jedes Ziel mit einem einzigen Kopfschuss niederschießen, „auch wenn es sich um einen befestigten Charakter mit einem Helm der Stufe 3 und einem vollständigen Evo-Schild handelt“.

Der L-Star hat einige Änderungen an seiner Rückstoß- und Überhitzungszeit erfahren. In den Patchnotizen heißt es, dass die Waffe „ihr Blickstoßmuster viel schneller zurücksetzt, um ein horizontales Rückstoßgefühl zu vermeiden, als würde es beim Ausfedern des Abzugs in eine unvorhersehbare Richtung gehen“, wodurch sich die Waffe konsistenter anfühlen sollte. Die Waffe überhitzt auch nach dem Abfeuern von 23 Schüssen anstelle der vorherigen 25.

Respawn hat die Beutemenge im Kings Canyon erhöht, um die Rückkehr der Karte zu markieren Apex. Das Update fügte ein Kartenauswahl-Tool hinzu, mit dem Spieler zwischen Kings Canyon und World’s Edge wählen können. Der Canyon ist seit dem Midseason Split am 24. März die Bühne für Ranglistenspiele.

Fehlerbehebungen und Änderungen der Lebensqualität

Das neueste Update hat auch eine Reihe von Korrekturen für problematische Gameplay-Probleme im Zusammenhang mit der ultimativen, endgültigen Ringplatzierung von Revenant und ausnutzbaren Stellen auf der Karte veröffentlicht.

Respawn hat Revenants Todestotem repariert. Ein unbeabsichtigtes Problem führte dazu, dass Spieler an verschiedenen Stellen wieder auftauchten, wenn das Totem im Zug platziert wurde. Das Problem machte es den Squads leicht, sich zu trennen und könnte erhebliche Auswirkungen auf betroffene Benutzer haben.

Die Community beschwerte sich auch über einige Final Circle-Standorte. Spieler würden an schwer zugänglichen Orten gefangen sein oder von Bergen blockiert, so dass sie dem Ring nicht entkommen können. In den Patchnotizen wird eine „Behebung für einige Fälle aufgeführt, in denen der Kreis an einer schlechten oder ungültigen Stelle enden würde“, die diese Szenarien abschwächen oder sogar aus dem Spiel eliminieren sollte.

Respawn hat auch „Fixes für Kartenfehler im Zusammenhang mit ausnutzbaren Verstecken und schlechter Geo“ vorangetrieben, die es den Spielern ermöglichten, sich innerhalb der Karte zu verstecken und Feinden zu entgehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *