Nachdem die Streamer Kaitlyn „Amouranth“ Siragusa und Janelle „indiefoxx“ Dagres auf Twitch gesperrt wurden, wurde die Plattform unter die Lupe genommen, weil sie offen „sexuelle Inhalte“ erlaubt.

Alles begann im März 2021, als Twitch einen plötzlichen, kometenhaften Anstieg der Anzahl von „Whirlpool“-Streams auf der Plattform erlebte. Während eine Reihe von Inhaltserstellern, darunter Imane „Pokimane“ Anys und ihre Offline-TV-Freunde, in den letzten Monaten „gesunde“ Whirlpool-Streams veranstaltet haben, wurde gesagt, dass die Mehrheit der Whirlpool-Streams sexuell anzüglich ist.

Infolgedessen wurde Twitch, eine Plattform, deren Wurzeln im traditionellen „Videospiel“-Streaming liegen, von der Community ermutigt, gegen Whirlpool-Streams vorzugehen. Twitch-Streamer Felix „xQc“ Lengyel, der Hot-Tub-Streams als „das erbärmlichste, was wir seit Ewigkeiten auf Twitch gesehen haben“ bezeichnete, war nur einer der beliebten Content-Ersteller, die sich gegen das neue Meta aussprachen.

Trotz Aufrufen der Community, Maßnahmen zu ergreifen, gab Twitch jedoch lange Zeit keine Antwort. Endlich, gegen Ende April, reagierte Marcus „djWheat“ Graham, der Leiter der Creator Development bei Twitch, auf die Kontroverse und erklärte, dass Streamer in einem angemessenen Kontext Badeanzüge tragen dürfen.

Der Kontext wurde offensichtlich von einer Mehrheit der Community als „unangemessen“ bezeichnet. Am 21. Mai veröffentlichte Twitch eine Erklärung, in der die neue Kategorie „Pools, Hot Tubs and Beaches“ eingeführt wurde, wodurch die Meta effektiv legitimiert wurde. Schließlich, wie Natalia „Alinity“ Mogollon vorausgesagt hatte, verpufften „Whirlpool“-Streams schließlich an Popularität.

Das Problem, das die meisten Menschen haben, ist, dass sie durch ein neues, noch „sexuell anzüglicheres“ ASMR-Streaming-Meta ersetzt wurden. Die Leute fordern Twitch auf, überhaupt sexuelle Inhalte auf der Plattform zuzulassen, da sich die Situation in den letzten Wochen offenbar zugespitzt hat.

Twitch gerät in die Kritik, weil es überhaupt „sexuelle Inhalte“ erlaubt

Seitdem das Hot-Tub-Meta auf der Plattform immer beliebter wurde, wurde Twitch aufgefordert, zu reagieren und Maßnahmen zu ergreifen. Die Popularität dieser Streams soll jedoch ein Grund dafür gewesen sein, dass die Plattform Streamern das Posten anzüglicher Streams nur ungern verbietet. Den Streamern wurde vorgeworfen, einen grauen Bereich in Twitchs Nutzungsbedingungen „umgangen“ zu haben, um Whirlpool-Streams zu hosten.

Twitch selbst schien darauf bedacht zu sein, die Fortsetzung von Whirlpool-Streams zuzulassen, und nahm eine starre Haltung ein und erklärte, dass die Streams nicht suggestiv seien, da die Ersteller der Inhalte „Badeanzüge“ tragen.

„Wir bei Twitch verstehen, dass dies in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit von der Community erhalten hat, und wir haben genau beobachtet. Unsere Nacktheits- und Kleidungsrichtlinie erlaubt Badeanzüge in einem angemessenen Kontext, und Whirlpools fallen unter diese Kriterien. Allerdings , was sich nicht geändert hat, ist, dass sexuell anzügliche und explizite Inhalte gemäß den Richtlinien und den Nutzungsbedingungen nicht zulässig sind.”

Es muss jedoch beachtet werden, dass eine Reihe von Streamern in der Vergangenheit „sexuelle Inhalte auf der Plattform“ suspendiert/verboten wurden, wobei die meisten Benutzer angaben, dass eine Mehrheit der Whirlpool-Streams offensichtlich anzüglicher sind als die Stream-Ersteller zuvor dafür gesperrt werden. Einige Streamer, die wegen „Garderobenfehlfunktionen“ oder der Übertragung „anzüglicher Inhalte“ gesperrt wurden, sind Joseph „Mang0“ Manuel Marquez, Jasmine „IMJasmine“ Vo und IndieeFoxx.

In einem solchen Szenario hat Twitch entschieden, dass es keinen „Dachstand“ zu Whirlpool-Streams einnehmen wird, und wird entscheiden, ob einzelne Streams „suggestiv sind oder nicht“.

Seitdem hat sich die Situation zugespitzt. Streamer wie Amouranth und Indiefoxx fanden Wege, ihre Whirlpool-Streams „suggestiv“ zu gestalten, ohne Regeln zu brechen oder etwas anderes als „Badeanzüge“ zu tragen. Während Twitch versuchte, eine vielfältige, integrative Haltung einzunehmen, hat dies zu einer Situation geführt, in der Streamer „ihre Mikrofone ablecken, während sie ihre Zuschauer anstarren“, eine Aktion, die offensichtlich sexuell anzüglich ist. Es verstößt jedoch nicht gegen eine bestimmte Regel oder die Nutzungsbedingungen.

Dies ist umso erstaunlicher, als die Plattform im Februar 2021 „alinaarose“ für das anzügliche Ablecken eines Mikrofons verbot. Die unbefristete Sperre scheint noch nicht aufgehoben worden zu sein und wurde vor vier Monaten verhängt. Amouranth und Indieefoxx wurden jedoch wegen größerer Verstöße gesperrt. Aber nach etwas mehr als drei Tagen kehrten sie auf die Plattform zurück.

Derzeit erlaubt Twitch den Erstellern nicht nur, neue Wege zu finden, anzügliche Inhalte zu posten, ohne unbedingt gegen Regeln zu verstoßen, es scheint auch nur ungern seinen Nutzungsbedingungen auf die gleiche Weise zu folgen, wie es noch vor wenigen Monaten der Fall war. In einem solchen Szenario werden Ersteller von Inhalten wie Amouranth und Indieefoxx es sicherlich wert finden, „suggestive Streams“ zu posten, wenn man bedenkt, welche Art von Zugkraft sie anziehen.

Die Suspendierungen/Verbote, die die Plattform vergibt, sind vorübergehend. Aufgrund des Mangels an strengen Maßnahmen existieren vorerst weiterhin anzügliche Inhalte auf Twitch.

Schließlich muss daran erinnert werden, dass Streamer wie Matt „Dellor“ Vaughn für wohl geringere Verstöße viel mehr durchmachen mussten. Aus Wut zerbrach er seine Tastatur und durfte erst nach über einem Jahr, im Oktober 2020, auf die Plattform zurückkehren.




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *