Die #SaveApexRanked-Bewegung wurde in den sozialen Medien zum Leben erweckt gestern und wurde über Nacht zum Trendthema. Zahlreiche hochkarätige Profis und Streamer unterstützten den Hashtag und forderten Respawn auf, sinnvolle Maßnahmen gegen den grassierenden Betrug zu ergreifen Apex-Legenden’ kompetitiver Modus.

Obwohl der Hashtag neu ist, sind die Forderungen nach besseren Anti-Cheating-Maßnahmen fast so alt wie Apex selbst. Die #SaveApexRanked-Bewegung vereint die Stimme von Spielern, die der Meinung sind, dass die Initiativen von Respawn zur Bekämpfung von Hackern unzureichend sind.

Wie hat es angefangen?

Chris “sweetdreams” Sexton von NRG entzündete die Bewegung mit einem TwitLonger-Beitrag namens „Empty Promises and False Hope“ am 28. Juni. Der Profi ging auf das grassierende Betrugsproblem im Battle Royale ein – das seiner Meinung nach auf keine Region beschränkt ist und seit mehreren Monaten andauert .

Die Bewegung ist eine Reaktion auf ein Tweet von Respawn Das versprach einige Maßnahmen, um im Spiel „gegen Betrug vorzugehen“, darunter die Einstellung von mehr Personal, um bei manuellen Sperren zu helfen, und die Entwicklung von Tools zur Verbesserung der Erkennung von Cheats und DDoS-Angriffen. „Lassen Sie sich nicht von Respawns Tweet über die Absichten, beim Ranking zu helfen, täuschen“, schrieb Sweet als Antwort. „Wir haben diese gehört [things] in der Vergangenheit mehrmals ohne Ergebnisse.“

Hochkarätige Profis und Content-Ersteller haben den Hashtag verwendet, um ihre eigenen Frustrationen darüber zu teilen, wie Respawn Anti-Cheat-Maßnahmen implementiert hat. John „Hakis“ Håkansson von der Allianz schrieb dass „Rangliste zu lange unspielbar war“ und dass „wir Taten statt Worte brauchen“. NRG-Streamer Tanner „Rogue“ Trebb genannt dass “Cheater und DDoSing meine gesamte Karriere, meine Ziele im Spiel und die Möglichkeit, sogar zu streamen, kontrollieren.”

Der Hashtag schaffte es über Nacht zu den Trendthemen von Twitter, ein Ausdruck der weit verbreiteten Unzufriedenheit mit Respawns unzureichenden Bemühungen, Betrug einzudämmen.

Respawn-Direktor der Kommunikation Ryan Rigney anerkannt dass Sweetdreams einige “sehr berechtigte Beschwerden” hatte. “Wir müssen gegen den Betrug vorgehen und echte Fortschritte machen”, schrieb er. “Es braucht Taten, nicht nur Worte.”

Einige Anwender kritisierten die Reaktion jedoch und verwiesen auf die vermeintliche Unfähigkeit von Respawn, trotz monatelanger Bemühungen aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen. „Man kann sich über Formulierungen nicht ärgern, wenn alle Bemühungen, Betrug zu verhindern, zu kurz gekommen sind“, Snip3down geantwortet.

Die #SaveApexRanked-Bewegung ist der Höhepunkt der monatelangen Unzufriedenheit und Frustration über die unzureichenden Maßnahmen von Respawn zur Bekämpfung von Betrug. Hacker sind kaum neu dabei Apex, aber die Situation scheint sich in den letzten Monaten mit einer Reihe von Prüfungen verschlechtert zu haben, die die Toleranz der Profis und Streamer beeinträchtigt haben.

Eine kurze Geschichte von Apex‘s Betrugsprobleme

Sweetdreams ‘TwitLonger (und das, was einem Manifest für die #SaveApexRanked-Bewegung am nächsten kommt) erwähnt, dass dies „ungefähr der 8. oder 9. [DDoSing]“ ist das Hauptproblem auf der Rangliste. Es gibt eine Reihe von Tätern, aber wohl keiner von ihnen ist so berüchtigt wie der Hacker namens „Tufi“.

Tufi würde sich absichtlich mit mehreren Streamern kreuzen und ihre Spiele mit Cheats und DDoS-Angriffen stören. Der Hacker war angeblich an einem DDoS-Angriff beteiligt, der im April ein GLL-Turnier stoppte.

Tufi terrorisierte monatelang die Ranglistenszene. Seine konsequenten Bemühungen, bei Wettkampfspielen einen Schraubenzieher zu machen, brachten ihm den schlechten Ruf des „Gotts“ von . ein Apex weil er fast unaufhaltsam war. Respawn und EA haben Berichten zufolge rechtliche Schritte gegen Tufi eingeleitet, so Rogue – „er beschäftigt sich derzeit mit juristischem Scheiß und ich werde es dabei belassen“, er schrieb. Zu dieser Zeit wandte sich Dot Esports an Respawn, der es ablehnte, sich zu rechtlichen Schritten zu äußern.

Tufi war jedoch kaum die einzige Person, die daran beteiligt war, das Ranglisten-Gameplay zu stören. Laut sweetdreams werden sich Hacker in Matches einreihen und Cheats verwenden, um das Spiel zu gewinnen – oder den gesamten Server mit einem DDoS-Angriff ausschalten, wenn sie sterben.

Das Fortbestehen des Problems trägt dazu bei, Frustration unter denen zu schüren, die auf Rang mahlen, und dieses Gefühl wird durch Respawns wahrgenommene Inaktivität oder Unfähigkeit, die Situation zu beheben, verstärkt. Nokokopuffs schrieb im April, dass es am Ende von Respawn monatelange Beweise für Betrüger „ohne Wort/Post oder Bestätigung der Angelegenheit“ gebe. Zu der Zeit antwortete Rigney, dass Respawn „jede Möglichkeit (technisch, rechtlich usw.) ausprobiert, um zu sehen, was wir tun können, um das Problem zu beheben“.

Die #SaveApexRanked-Bewegung rückte über Nacht und fast augenblicklich ins Rampenlicht, aber die Bedingungen, die zu ihrer Entstehung führten – ein grassierendes Betrugsproblem und eine wahrgenommene Unfähigkeit von Respawn, damit umzugehen – brauen sich seit Monaten zusammen.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *