TNC Predator beansprucht einen Platz in der oberen Klammer durch den Abbau von Team Liquid bei The International 2019


Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von StatBanane, das beste Overwatch-Strategietool.


TNC Predator räumte Team Liquid mit einem 2:0 aus, um sich einen oberen Bracket-Slot für das Main Event von The International 2019 zu sichern.

Spiel eins war ein Schlagabtausch, da schlampige Spielzüge von beiden Seiten das Spiel in die Länge ziehen. Liquid hatte tatsächlich einen großartigen Start, als Maroun „GH“ Merhej bei Crystal Maiden erste Blutungen erzielte. Er fuhr fort, innerhalb der ersten fünf Minuten des Spiels weitere drei Kills zu erzielen, was eine Dominanzsträhne zusammenstellte.

Amer „Miracle-“ Al-Barkawi machte mehrere uncharakteristische Fehler bei Storm Spirit, erzwang das Problem zu sehr und zahlte die Kosten, wenn TNCs Skywrath Mage ihn zum Schweigen brachte. Er rutschte schnell in der Nettowerttabelle nach unten und verlangsamte seinen Artikelfortschritt massiv.

Liquids Aggression und Initiation waren von Miracle abhängig, und mit jedem Kampf, den er starb, kämpfte sich TNC zurück.

Nachdem Kim „Gabbi“ Villafuerte einen Radiance auf seinem Lifestealer gezüchtet hatte, zerstörte TNC mit Hilfe von Chen mehrere Ziele. Ihre Kerne erwiesen sich als unmöglich zu töten, und sie stürmten die Anhöhe von Liquid, um sich nach 56 Minuten Mega-Creeps zu sichern.

Liquid gelang es jedoch, dank des wahnsinnigen Fernkampfschadens, der von der Aura ihres Drow Rangers herrührte, durchzuhalten. Sie verbrachten fast 25 Minuten in ihrer Basis und kletterten langsam aus dem Loch, in das sie sich früh gegraben hatten.

Am Ende war TNC einfach zu weit vorne. Sie ließen sich Zeit, da sie noch 14 Minuten brauchten, um das Spiel zu beenden, aber sie schafften es, den Radiant Ancient nach 70 Minuten zu besiegen, obwohl Miracle endlich aufstieg und gut spielte.

Spiel zwei war eine Aussage von TNC, als Liquid mit einem Wimmern ausging. TNC erzielte in nur 36 Minuten insgesamt 47 Kills, und die Spieler von Liquid konnten dieser Ultra-Aggression einfach nicht standhalten. Timothy John „Tims“ Randrup nahm Ziele ab und tötete Helden scheinbar nach Belieben und zeigte, warum er einer der besten Vierer im Spiel ist und Liquid ständig übertrumpfte.

Lee „Heen“ Seung Gon hat sich als großer Unterschiedsmacher für TNC Predator erwiesen.

Heen war zuvor Liquids Trainer für den TI7-Meisterschaftslauf und hat dem jungen südostasiatischen Kader die dringend benötigte Stabilität und Erfahrung gebracht. TNC hat es nie an Fähigkeiten gemangelt, und ein guter Trainer hat seinen Ruf als erstklassiges Team katapultiert.

Dieses Ergebnis bestätigt bereits, dass TNC mit einem besseren Ergebnis abschließen wird als ihr TI8-Lauf. TNC hat sich letztes Jahr vor einem Jahr tot verabschiedet, und ein Platz in der oberen Klammer bedeutet, dass das schlechteste Ergebnis, das sie erzielen können, die Plätze 9 bis 12 sein wird. Die Filipinos werden sich beim TI9 auch mehr als $600.000 an Preisgeldern sichern, wenn sie es bis hierher schaffen.

Liquid wird das Main Event jedoch in der unteren Bracket starten. Der Stern der TI7-Champions ist definitiv verblasst, und sie müssen ihre Siegermentalität schnell finden.

TNC hat Top-Tier-Teams wie Team Secret und PSG.LGD in der Gruppenphase Spiele entzogen und ist zuversichtlich, dass sie im Hauptevent ihre Chancen haben, da sie bestrebt sind, als erstes südostasiatisches Team jemals The International zu gewinnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *