Spacestation Gaming lief am dritten Tag des Raketenliga Championship Series Season X Spring Regional und beendete sie mit einem 4:3-Sieg gegen Team Envy, um das Ganze mit nach Hause zu nehmen.

Nur um es ins Finale zu schaffen, musste sich SSG gegen das nordamerikanische Spitzenteam Rogue und NRG durchsetzen, bevor es gegen Envy antrat. Sie besiegten Rogue in einem überzeugenden 4:1-Match, was ihnen eine 2:0-Bilanz gegen den regionalen Spitzenreiter bescherte.

NRG brachte sie zu sechs Spielen, aber SSG räumte sie mit 2-0 und 3-1 Schlussrunden vor dem Finale auf.

„Das ist definitiv unser bestes Stück“, erzählt Slater von Thomas genannt. „Wir wissen, dass wir einzeln nicht so gut gespielt haben, wie wir wollten, und wir haben immer noch den Dub bekommen. Das macht uns wirklich klar, dass wir die beste Mannschaft der Welt sind, wenn wir individuell so spielen, wie wir es wollen.“

Envy kämpfte sich nach einem 3:1-Defizit zurück, um zum ersten Mal in den Playoffs ein Siebener-Szenario zu erzwingen, blieb aber nur knapp daran, die Serie zu schwingen. Das letzte Spiel der SSG war eine Meisterklasse der Ballbewegungen und zeigte ihren Spielstil auf höchstem Niveau.

Dies ist der erste regionale Sieg von SSG seit letztem Herbst, der dem Team 30.000 US-Dollar einbringt, einen Auftritt beim Spring Major und seinen Platz für das RLCS Season X Finals sichert.

„Als ich zum ersten Mal abgeholt wurde, war unser Ziel das beste Team in Nordamerika, nichts anderes wird es schaffen“, erzählt Retals genannt. „Als wir unseren Weltplatz festigen, hätten wir uns gewünscht, dass es etwas früher passiert, aber wir sind froh, dort zu sein und werden allen zeigen, was wir können.“

SSG wird während des dritten Spring Regional-Events, das vom 22. bis 25. April für NA-Teams stattfindet, wieder im Einsatz sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *