GTA 5 war in mehrfacher Hinsicht ein großer Sprung gegenüber früheren GTA-Titeln. Eine der wichtigsten Änderungen war die Möglichkeit, zwischen mehreren Protagonisten zu wechseln.

Die Grand Theft Auto-Serie hatte in jedem Spiel vor GTA 5 immer einen einzigen Protagonisten. In den 2D-Universum-Titeln vor GTA 3 fügte der Protagonist der Handlung wenig Einfluss hinzu. Das erste GTA-Spiel und seine Erweiterung hatten die Möglichkeit, zwischen mehreren verfügbaren Charakteren zu wählen, aber es war rein ästhetisch.

Seit den Anfängen des 3D-Universums hat sich die Handlung wesentlich mehr mit ihren Hauptfiguren beschäftigt, was schließlich zu einer ernsthaften Erzählung und einer intensiven Charakterentwicklung führte.


Sollte GTA 6 mehrere Protagonisten wie GTA 5 haben?

Die Fans waren in der Debatte zwischen mehreren Protagonisten und einem einzigen für das nächste GTA-Spiel gespalten. Einige halten es für unnötig, zahlreiche spielbare Charaktere in GTA 5 zu haben, während andere dies für eine willkommene Abwechslung halten.

Anpassbarer Protagonist mit RPG-Elementen

Ein anpassbarer Protagonist war schon immer eine tragende Säule von Rollenspielen. Obwohl RPGs sehr erfolgreich waren, hatten sie früher eine Nischen-Fangemeinde und genossen nie die Massenanziehungskraft von Spielen wie GTA.

Dies hat sich in den letzten Jahren geändert, mit vereinfachten Spielen wie Skyrim, die speziell auf Gelegenheitsspiele ausgerichtet sind.

Die Charaktererstellung war auch bei vielen GTA-Konkurrenten vorhanden, wie der Saints Row-Serie und den Godfather-Spielen. Mit GTA Online hat Rockstar diese Funktion zum ersten Mal im GTA-Franchise eingeführt.

Spiele wie Cyberpunk 2077 haben gezeigt, dass die Charaktererstellung nicht zu einem unbeschriebenen Protagonisten führt, dem es an Tiefe und Beteiligung an der zentralen Handlung mangelt. Wählbare Hintergrundgeschichten und Persönlichkeitsmerkmale in solchen Titeln wirken sich auf die Erzählung aus und sorgen für mehrere Durchgänge.

Häufiges Charakter-Jonglieren

Die Möglichkeit, zwischen mehreren Protagonisten zu wechseln, wird in Missionen häufig genutzt, dient aber in den meisten Fällen nur dazu, das Gameplay unnötig komplex zu machen. Das wiederholte Jonglieren zwischen den drei Charakteren in GTA 5 wird bei bestimmten Missionen oft mühsam, bei denen sich die Spieler auf alle drei statt auf einen konzentrieren.

Dies hat einen nachteiligen Einfluss auf ihre Fähigkeit, die Ziele effizient zu erreichen. Dieses innovative Feature hat seine Vorteile, darunter die einzigartigen Animationen zum Charakterwechsel, die den Charakteren nur Tiefe und Individualität verleihen.

Viele Spieler dachten jedoch, dass die Handlung von GTA 5 schlimmer war als die seiner Vorgänger, da sein veralteter Humor und seine leichte Sicht auf die Erzählung die Erfahrung nur trüben.

Wenn GTA 6 sich auf seine Erzählung statt auf unkonventionelles Gameplay konzentrieren möchte, könnte es für Rockstar am besten sein, die Erzählung mit mehreren Protagonisten aufzugeben.

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Ansichten des Autors wider.




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *