Raketenliga könnte einer der nächsten Esports sein, um eine Franchise-Liga zu starten.

Der Esports-Beobachter sprach mit Jeremy Dunham, dem Vice President of Publishing von Psyonix, um die Zukunft von Raketenliga. Und Dunham sagte, dass das Studio erwägt, das Spiel in ein Franchise-Modell aufzunehmen, ähnlich dem von Activision Blizzard Overwatch Liga und neu angekündigt Ruf der Pflicht Liga.

„Wir evaluieren das schon seit einiger Zeit und ob wir es tun oder nicht, ist noch eine Frage für ein anderes Mal, aber es ist definitiv etwas, worüber wir gesprochen haben“, sagte Dunham.

Der CEO von Complexity, Jason Lake, sagte der ESO, dass er bereit wäre, einem Franchise-Unternehmen beizutreten Raketenliga System. Sein Team tritt bereits in der Raketenliga Europameisterschaft der Championship Series.

“Wenn Raketenliga Franchise in einer für alle Beteiligten vorteilhaften Weise zu gestalten, kann eine sehr gute Sache sein“, sagte Lake. „Wenn sie dafür sorgen, dass Teams, Spieler und potenzielle Spieler bei der Gestaltung der Unternehmensstruktur berücksichtigt werden, ist das von großem Wert.“

Psyonix’s Raketenliga wurde 2015 für PC und PlayStation 4 veröffentlicht, Ports für andere Systeme und Konsolen werden später veröffentlicht. Die Wettkampfszene für Raketenliga war schnell etabliert.

Die erste Staffel der Raketenliga Die Championship Series wurde 2016 mit einem Preispool von 55.000 US-Dollar gestartet. Rocket League Die Preispools sind jedoch mit jeder folgenden Saison langsam gestiegen. Die achte RLCS-Saison hat einen Preistopf von 214.250 US-Dollar, wobei das erstplatzierte Team etwas mehr als 38.000 US-Dollar mit nach Hause nimmt.

Die achte Saison der RLCS endet am 16. November mit dem WM-Finale in Madrid.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *