Endeffekt

Phasmophobia ist ein frisches, hochinteressantes Geisterjagdspiel, das am besten im Koop-Modus erlebt wird. Im Moment ist es den niedrigen Preis wert, obwohl wir uns freuen, wenn im weiteren Verlauf weitere Inhalte und neue Funktionen hinzugefügt werden.

Es kommt nicht jeden Tag vor, dass ein kleiner Indie-Entwickler sein erstes Spiel auf Steam als veröffentlicht Früher Zugang Titel, nur um die Verkaufscharts anzuführen und innerhalb der ersten dreißig Tage nach seiner Veröffentlichung überwältigend positive Nutzerbewertungen zu erzielen. Genau dies geschah jedoch mit Kinetic Games’ Phasmophobie.

Der Begriff Phasmophobie bezeichnet eine irrationale Angst vor Geistern, obwohl sie im Kontext dieses Spiels alles andere als irrational ist. Im heutigen Test schauen wir uns den neuesten Spooktober-Hit genauer an und sehen, warum er so beliebt ist und ob er wirklich so großartig ist, wie die Leute ihn darstellen.

Eine sehr rationale Angst

Phasmophobie ist ein Horrorspiel, das ist offensichtlich, aber es gibt einen Grund für seine Popularität und warum es im Meer von Amnesia-Klonen und uninspirierten Low-Budget-Horrorspielen hervorsticht, bei denen Sie durch generische gruselige Flure nach generischen gruseligen Fluren wandern und warten müssen Dinge, die aus der Dunkelheit auf dich springen.

Nämlich, Phasmophobie ist so etwas wie ein Geisterjagd-Simulator, bei dem Sie eine Reihe verschiedener Orte erkunden und eine Vielzahl von Werkzeugen verwenden, um Geister zu erkennen und genau herauszufinden, mit welcher Art von Geist Sie es zu tun haben.

Darüber hinaus ist es in erster Linie als kooperatives Spiel konzipiert, obwohl die Anwesenheit anderer Leute den Angstfaktor nicht so stark reduziert, wie Sie vielleicht erwarten. Dies gilt insbesondere, wenn Sie es in VR spielen, da es das Wort „Immersion“ auf eine ganz andere Ebene hebt.

Natürlich ist dies auch ohne VR-Headset ein sehr ansprechendes Spiel, und obwohl Sie nichts davon abhalten können, das Spiel alleine zu spielen, macht es viel mehr Spaß, wenn Sie mit Freunden spielen und versuchen, sich zu koordinieren und zu kooperieren um die Mission so effizient wie möglich zu erfüllen.

Gib uns ein Zeichen

Beweise für Phasmophobie

Also, wie spielst du eigentlich? Phasmophobie und was beinhalten verschiedene Missionen?

Wie oben erwähnt, ist dies ein Spiel, das am besten als Geisterjagd-Simulation beschrieben werden kann, da der Spieler verschiedene Geisterjagd-Tools verwenden muss, um Geister in offenen Levels zu finden und zu identifizieren.

Das gesagt, Phasmophobie ist kein lineares Spiel, bei dem Sie von Punkt A nach Punkt B gehen und hoffen, dass Sie durch eine Reihe von Jumpscares waten können, ohne zu sterben. Stattdessen gibt es mehrere Karten in drei Größen: klein, mittel und groß, die jeweils für zwei, drei bzw. vier Spieler empfohlen werden.

Bisher gibt es nur sieben Karten im Spiel (fünf kleine, eine mittlere und eine große), aber weitere werden auf dem Weg hinzugefügt – Phasmophobie ist schließlich nur im Early Access.

Nun ist es nicht immer einfach, den Geist zu finden und zu identifizieren, insbesondere auf größeren Karten. Jede Mission beginnt mit einer grundlegenden Ausrüstung wie einer Taschenlampe, einer UV-Taschenlampe zur Erkennung von Fingerabdrücken, einem EMF-Lesegerät, das bei der Erkennung paranormaler Aktivitäten in der Nähe piept, einer Videokamera zur Überwachung und Erkennung von Geisterkugeln und mehr.

Wenn der Spieler jedoch Missionen abschließt, aufsteigt und Erfahrung und Geld verdient, erhält er Zugang zu fortschrittlicherer Ausrüstung wie starken Taschenlampen, Bewegungssensoren, Thermometern und anderen Werkzeugen. All dies hat ihre Verwendung, obwohl einige ein Muss sind, während andere eher situativ sind.

Vor allem aber nutzt das Spiel die Spracherkennung stark, da die Spieler verbal mit dem Geist kommunizieren und den Geist möglicherweise auf irgendeine Weise reagieren lassen können.

Der Geist hört zu jeder Zeit auf das, was die Spieler sagen und reagiert auf verschiedene Weise. Wenn man den Geist beispielsweise beim Namen nennt, wird er verschlimmert und beleidigt, während die Verwendung von Schlüsselwörtern, die sich auf Angst beziehen, z .

Die Spieler können sich auch nach der Identität des Geistes erkundigen oder ihn bitten, ihnen ein Zeichen seiner Anwesenheit zu geben. Der Geist kann auch verbal mit den Spielern kommunizieren, wenn sie eine Geisterbox haben, obwohl nicht alle Geister gesprächig sind und einige überhaupt nicht auf diese Weise kommunizieren, während andere möglicherweise nur reagieren, wenn ein Spieler allein ist.

Darüber hinaus sind Ouija-Boards eine weitere Möglichkeit, mit Geistern zu kommunizieren und konkrete Antworten zu erhalten, obwohl diese nur zufällig erscheinen und gefährlich zu verwenden sein können, da sie die geistige Gesundheit des Benutzers schädigen und den Geist verärgern können.

Letztendlich liegt es am Spieler, zu entscheiden, welche Ausrüstung (und wie viel davon) er auf Missionen mitbringen möchte. Verschiedene Ausrüstungsgegenstände haben unterschiedliche Verwendungszwecke – einige sind besser, um den Geist zu finden, andere besser, um ihn zu identifizieren, während bestimmte Gegenstände verwendet werden können, um den Spielern ein relativ kurzes, aber möglicherweise lebensrettendes Sicherheitsfenster zu verschaffen.

Um es für den Spieler noch schlimmer zu machen, geht automatisch die gesamte mitgebrachte Ausrüstung verloren, wenn er auf einer Mission stirbt, und dies ist eine der Schlüsselmechanismen, die das Spiel verwendet, um die Spannung für erfahrene Spieler hoch zu halten. Zugegeben, die Schwierigkeitsstufen Amateur und Fortgeschrittene erstatten den Spielern 50 % bzw. 25 % des Wertes der verlorenen Gegenstände über eine Versicherung, aber die Schwierigkeitsstufe Professional bietet kein solches Sicherheitsnetz.

Wenn Sie mehr über die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände erfahren möchten, die in Phasmophobie, schau dir am besten unseren vollständigen Phasmophobie-Ausrüstungshandbuch an!

Schreckliche Geister und wo sie zu finden sind

Phasmophobie

Apropos Identifizierung von Geistern, es gibt derzeit insgesamt 12 Geistertypen in Phasmophobie, und sie alle haben ihre eigenen Stärken, Schwächen und Möglichkeiten, sie zu identifizieren.

Jede Geisterart hat einen einzigartigen Satz von drei Hinweisen, die sie hinterlässt, und das Sammeln aller drei ist die zuverlässigste und narrensicherste Möglichkeit, einen zu identifizieren. Diese sechs Hinweise sind: Gefriertemperaturen, Fingerabdrücke, Geisterschriften, Geisterkugeln, EMF-Messwerte der Stufe 5 und der Geist, der über die Geisterbox mit den Spielern spricht. Einige davon können auf mehr als eine Weise erkannt werden, andere erfordern jedoch ein bestimmtes Gerät.

Darüber hinaus hat jeder Geist eine Stärke, die berücksichtigt werden muss, und eine Schwäche, die die Spieler ausnutzen können. Geister können jedoch nicht anhand ihres Modells oder ihres Gesamtverhaltens zuverlässig identifiziert werden, da dies immer zu Beginn einer neuen Mission zufällig erfolgt. Insgesamt benötigen die Spieler in der Regel mindestens zwei von drei Hinweisen, um genau erraten zu können, mit welcher Art von Geist sie es zu tun haben.

Abgesehen von der Identifizierung des Geistes hat jede Mission drei zusätzliche optionale Ziele, die gegen zusätzliches Geld abgeschlossen werden können. Die Spieler können auch Bonusgeld erhalten, indem sie zusätzliche paranormale Beweise sammeln und/oder fotografieren (Knochen, Voodoo-Puppen, Ouija-Boards, schmutziges Wasser, Fußabdrücke, Fingerabdrücke usw.).

All dies ermutigt die Spieler, ihre Ermittlungen gründlich durchzuführen, wenn sie maximale Belohnungen erzielen möchten, anstatt nur den Geisterraum zu finden und so schnell wie möglich zu verlassen.

Wenn Sie mehr über die verschiedenen Geistertypen des Spiels erfahren möchten, sollten Sie sich auch unseren Phasmophobia Ghost Guide ansehen.

Das Böse und das Hässliche

Phasmophobie-Zeichen

Mit all dem oben Gesagten können Sie wahrscheinlich sehen, warum Phasmophobie ist so beliebt. Es ist ein innovatives Horrorspiel, das kooperatives Spielen fördert und mit Freunden ein absoluter Knaller ist. Es ist kein Spiel, das sich um geskriptete Jumpscares dreht und stattdessen von Spannung, Spannung, Paranoia und der Angst vor dem Unbekannten lebt, während das unvorhersehbare Geisterverhalten jede Runde frisch erscheinen lässt.

Aber natürlich ist kein Spiel ohne Fehler, und ein Early-Access-Indie-Titel ist keine Ausnahme.

Zunächst einmal kann ich nicht anders, als den Fluch jedes Early-Access-Spiels zu erwähnen – die Bugs. Während Phasmophobie ist nicht so furchtbar fehlerhaft wie einige andere Spiele, die ich nennen könnte, Sie werden von Zeit zu Zeit auf die üblichen Probleme stoßen: an zufälligen Stellen stecken bleiben, Geräte funktionieren nicht wie vorgesehen, Spracherkennung funktioniert nicht, Geister handeln nicht gemäß ihrer Beschreibung, stecken bleiben auf dem Ladebildschirm usw.

Insgesamt sind die meisten Fehler nicht bahnbrechend, aber sie können gelegentlich das Eintauchen ruinieren oder dazu führen, dass Sie teure Ausrüstung verlieren, aber dies wird später ausgebügelt.

Nun das Hauptproblem, das ich habe mit Phasmophobie ist das Potenzial für Monotonie, das es hat. Ja, es ist ein frisches und innovatives Spiel, aber es bietet derzeit inhaltlich nicht viel und verlässt sich genau auf das prozedural generierte Verhalten der Geister, um fesselnd zu bleiben.

Ja, es ist am Anfang ein absoluter Knaller, wenn man sich mit dem Spiel und seiner Mechanik vertraut macht, aber wie so oft bei Horrorspielen entwickelt man, wenn man den Dreh raus hat und sieht, was es zu bieten hat, ein ziemlich formelhafter Ansatz für jede Mission und das Spiel kann sehr schnell seinen Charme verlieren.

Wie oben erwähnt, tragen die Aussicht auf den Verlust Ihrer teuren Ausrüstung und das unvorhersehbare Geisterverhalten viel dazu bei Phasmophobie‘s Wiederspielwert, aber es braucht dringend mehr Karten, einige Ausrüstungsgegenstände müssen neu ausbalanciert werden und es könnten möglicherweise einige zusätzliche Geistertypen verwendet werden, um zusätzliche Abwechslung zu bieten.

Phasmophobie-Gameplay

Abgesehen von Fehlerbehebungen und dem Bedarf an zusätzlichen Inhalten könnte das Spiel definitiv auch einige allgemeine Auffrischungen gebrauchen.

Zum Beispiel könnten einige der Menüs etwas intuitiver und informativer sein, die Spieler sollten in der Lage sein, benutzerdefinierte Ausrüstungs-Loadouts zu erstellen, ohne vor jedem Spiel manuell zusätzliche Gegenstände hinzufügen zu müssen, sie sollten in der Lage sein, die Karte und den gewünschten Schwierigkeitsgrad auszuwählen anstatt aus mehreren zufällig generierten Optionen auswählen zu müssen und bestimmte Kameras auswählen zu können, ohne alle durchgehen zu müssen, wäre für größere Karten ein Glücksfall.

Etwas, das meiner Meinung nach dringend dem Spiel hinzugefügt werden muss, ist die Möglichkeit, Inventar-Slots an Hotkeys zu binden, anstatt sie mit dem Mausrad oder der „Q“-Taste durchlaufen zu müssen. Sicher, das Inventar kann nur drei Gegenstände gleichzeitig aufnehmen, aber manchmal ist es notwendig, schnell zu einem bestimmten Gegenstand zu wechseln, und wenn Sie eine Schultertaschenlampe verwenden, wird sie versehentlich ausgeschaltet und Sie sind fertig Dunkelheit, die möglicherweise zu viel Verwirrung führt.

Schließlich könnten auch die Modelle und die Animationen etwas verbessert werden – das gilt doppelt für Kill-Animationen, da sie sehr enttäuschend und immersionsbrechend sein können, und sie sollten offensichtlich den gegenteiligen Effekt haben. Nichts macht ein Horrorspiel weniger beängstigend, als wenn fehlerhafte Ragdolls ausfallen und Sie daran erinnern, dass es sich schließlich um ein Spiel handelt.

Aber natürlich, wie ich schon mehrfach betont habe, das ist ein Early-Access-Spiel und es werden bestimmt noch mehr Inhalte folgen, wie aus der Öffentlichkeit ersichtlich ist Phasmophobie Fahrplan auf Trello. Es sind neue Karten und neue Ausrüstung in der Pipeline, zusammen mit einigen neuen Funktionen, Neuausrichtungen und Fehlerbehebungen.

Das letzte Wort

Insgesamt also Phasmophobie ist keineswegs ein perfektes Spiel. Da es sich jedoch um einen Early-Access-Indie-Titel für 14 US-Dollar handelt, ist es den Preis mehr als wert, wenn Sie ein Fan von Horrorspielen und Geisterjagd sind, insbesondere wenn Sie Freunde haben, mit denen Sie es spielen können.

Nun hängt das Schicksal des Spiels weitgehend davon ab, wie mit zukünftigen Updates umgegangen wird, dh wenn Kinetic Games es schafft, mehr Inhalte hinzuzufügen, um die Spielerbasis zu beschäftigen, denke ich, dass Phasmophobie könnte sich leicht zu einem der besten Horrorspiele aller Zeiten entwickeln, VR oder nicht.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Multiplayer-orientierte Spiele – insbesondere Indie-Spiele – stagnieren und irgendwie verpuffen, sobald ihre fünf Minuten Ruhm verstrichen sind und das Rampenlicht zusammen mit den Spielern zum nächsten viralen Hit übergeht.

Trotzdem sind wir optimistisch Phasmophobie noch nicht sein volles Potenzial erreicht hat, vor allem mit all der Unterstützung, die es bekommen hat, und wir sind gespannt, wie es später aussehen wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *