PGL, die Organisatoren hinter einem der letzten verbleibenden Valve-Events des Jahres 2017, hat das Format seiner Qualifikationsturniere während des Turniers angepasst.

Die vom 11. bis 18. September stattfindenden Qualifikationsspiele für die bevorstehenden PGL Bucharest Open Minor beinhalteten eine als Zeitbewertung bekannte Regel, die verwendet wird, um Tiebreak-Situationen in Gruppenphasen zu vermeiden. Anstatt also eine separate Reihe von Spielen zwischen den gebundenen Teams zu spielen, scheidet ein Konkurrent aus, wenn er längere Spiele als seine Gegner bestritten hat.

Fnatic ist neu Dota 2 Der Kader wurde am frühen 11. September in diese Situation gebracht. Fnatic-Carry-Spieler Jacky „EternaLEnVy“ Mao, der in der Gruppenphase des südostasiatischen Qualifikationsturniers antritt getwittert vor ihrem letzten Spiel, dass die Mannschaft nicht weiterkommen würde. Dies führte dazu, dass die Gegner von Fnatic, Mineski und Happy Feet, in die Playoffs vorrückten, da die durchschnittliche Spieldauer von Fnatic in der Gruppenphase länger war als ihre.

Die Regel selbst wird oft als ungünstige Lösung für Tiebreaker angesehen, da die Spiellänge allgemein als willkürliches Maß angesehen wird. Es ist jedoch nützlich, um Tiebreakern auszuweichen und Wettbewerbe zu rationalisieren, weshalb es laut a für die Qualifikationsspiele verwendet wurde Erklärung von einem PGL-Vertreter, DOTA beizutreten. Aber aufgrund dessen, was von außen Druck zu sein scheint Dota 2 Community und Spielern, die an den Qualifikationsspielen teilnehmen, scheint es nun, dass jedes kommende Qualifikationsspiel Tiebreaker beinhalten wird. Die Entscheidung wurde jedoch erst getroffen, nachdem Fnatic aus dem südostasiatischen Qualifikationsspiel ausgeschieden war, was bedeutet, dass das Team im Oktober nicht am Valve Minor teilnehmen wird.

Insgesamt 12 Teams nehmen am Finale der PGL Bucharest Open LAN teil, das vom 19. bis 22. Oktober stattfinden soll.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *