Heute im Livestream, Profi Ruf der Pflicht Spieler Scump diskutierte über eine mögliche Spielergewerkschaft für 2021 Ruf der Pflicht Ligasaison, um weitere Probleme zwischen den Spielern und der Liga zu vermeiden.

Scump sagte heute, er sei zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er während der CDL-Nebensaison ein weiteres Spiel während eines gesponserten Streams gespielt hatte. Er behauptete auch, er sei gezwungen gewesen, ohne Anwalt einen Vertrag mit der Liga zu unterzeichnen.

Laut Scump gab es in der vergangenen Saison Gespräche über eine Spielergewerkschaft, aber er war der einzige Spieler, der den Deal nicht unterschrieben hat. Crimsix hat getwittert etwa 59/60 Spieler, die letzte Saison die Petition für eine Spielergewerkschaft unterschrieben und deuteten an, dass Scump der einzige Spieler ist, der nicht unterschrieben hat.

Scump erklärte kürzlich in einem Stream, dass er in der vergangenen Saison nicht genügend Informationen über die Spielergewerkschaft erhalten habe, aber jetzt von anderen Spielern informiert wurde, nachdem er über seine Probleme getwittert hatte. Scump scheint jetzt mit einer Spielergewerkschaft an Bord zu sein, die vor der Saison 2021 Realität werden könnte.

Es ist unklar, wer die Spieler in der Liga vertreten würde oder wie die Gewerkschaft oder der Verband arbeiten würde. Es besteht jedoch klarer Bedarf an Verhandlungen zwischen den Akteuren und der CDL, um weitere Probleme zu vermeiden, die dem Unternehmen schaden können Ruf der Pflicht eSport-Szene.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *