OG spielte in der Gruppenphase der ESL One Katowice die dritte Geige hinter Team Secret und Gambit Esports und platzierte sich mit 6-4 knapp hinter Gambit. Aber sie ließen sich davon nicht beirren, als die Playoffs begannen.

Nachdem OG in diesem gestapelten Gruppe-A-Wettbewerb mit 0:2 gegen Gambit verloren hatte, war er gezwungen, die Playoffs in der unteren Klammer zu beginnen, wo sie gegen Team Aster antraten.

Das Eröffnungsspiel war ein nettes Hin und Her zwischen den beiden Teams, aber nichts, was Aster tat, blieb hängen. OG machte einfach weiter bei Aster und zwang sie in Situationen, aus denen sie nicht herauskamen, ohne sich zu überfordern.

Chai „Mushi“ Yee Fung und Lu „Fenrir“ Chao machten einige Schritte, um es am Ende zurückzuziehen, aber Jesse „JerAx“ Vainikka hielt die Dinge für seine Mannschaft stabil, als OG den Sieg holte. Und als sie mit 1:0 nach oben gingen, zeigte OG im zweiten Spiel eine Show, einschließlich einiger kreativer Dinge, die sich bezahlt machten.

Topias „Topson“ Taavitsainen übernahm JerAx als treibende Kraft im zweiten Spiel und drängte sein Team zu einem extrem schnellen Spiel. Mit einer dominanten Leistung in den Werken brauchte der amtierende internationale Meister 23 Minuten, um alle Hoffnungen, die Aster auf ein Weiterkommen hatte, zu zerstören.

Von dort aus begann OG ihren Aufstieg durch die untere Halterung. In ihrer nächsten Serie starteten Ninjas in Pyjamas stark – aber OG endete stärker. Trotz einiger früher Fehlspiele, die sie das erste Spiel auf peinliche Weise kosteten, half Sébastien „7ckngMad“ Debs, sie zu löschen, als sie zurückkamen, um die nächsten beiden zu gewinnen.

Als sie das dritte Spiel gegen NiP erreichten, fühlte sich OG wieder. Sie besiegelten den 2:1-Sieg mit einem 29:10-Vorsprung, um das dritte Spiel zu beenden.

Mit Blick auf den Kampf zwischen Gambit und Secret wollte OG sicherstellen, dass ihr Name am letzten Tag in diesem Gespräch enthalten war. Das bedeutete, dass sie das Spitzenteam der Gruppe B besiegen mussten: Fnatic, die von Gambit in die untere Runde geworfen wurden.

OG hat sich nicht nur um das Geschäft gekümmert, sondern sie sahen auch bequem dabei aus.

Fnatic ließ ein knappes Spiel fallen und konnte sich im Eliminierungsspiel nicht mehr erholen. Dies ermöglichte es OG, ihren Auftritt im Finale der unteren Brackets und einen Platz unter den ersten drei bei der Veranstaltung zu erringen.

Die Dominanz der Gruppe A wird am 24. Februar um 5 Uhr morgens CT zu einem Höhepunkt kommen, wenn Gambit und OG aufeinandertreffen, um zu sehen, wer im großen Finale gegen Secret antreten wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *