Beliebter Twitch-Streamer und Mitglied von OTK Nick ‘nmplol’ Polom hat sein World of Warcraft-Abonnement nach der jüngsten Klage von Activision Blizzard gekündigt, in der behauptet wird, innerhalb des Unternehmens sexuell belästigt zu werden.

Nachdem er zweimal Rang 1 und 12-mal Gladiator war, ein Titel, der an die besten 0,5% der Arenateams in World of Warcraft vergeben wird, hat der beliebte Twitch-Streamer nun sein Abonnement gekündigt.

Dies geschieht nur zwei Wochen, nachdem der Streamer viele professionelle Spieler von World of Warcraft wegen Rassismus und Diskriminierung entlarvt hat. Gleichzeitig rief Nmp auch Blizzard an und sagte: „Sie haben massive Egos, obwohl sie ihre gesamte Spielerbasis getötet haben. Sie machen einen schrecklichen Job, sie hören nicht auf das Feedback der Spieler.“

Wie viele vielleicht wissen, ist dies nicht die einzige Kontroverse, die sich in den letzten Wochen um Activision Blizzard drehte. Derzeit wird Activision Blizzard in Kalifornien verklagt, weil er eine „perversive Fratboy“-Kultur beheimatet, in der Frauen am Arbeitsplatz sexuell belästigt und ungleich bezahlt werden.

Activision Blizzard Klage wegen sexueller Belästigung in Kalifornien
Activision Blizzard

Der veröffentlichte Bericht behauptet, dass Activision Blizzard einen Arbeitsplatz hatte, der „mit der Arbeit in einem Verbindungshaus vergleichbar war“.

Fans von Blizzard-Spielen auf der ganzen Welt haben begonnen, die Klage zu unterstützen, und drohen, Spiele wie Warzone und WoW zu boykottieren, denen Nick beigetreten ist.

Genau wie bei der Kündigung eines anderen Abonnements wurde Nmp gefragt, warum er kündigen möchte. In den meisten Fällen würden Sie dies wahrscheinlich überspringen und weitermachen, aber der Streamer hatte eine Nachricht, die er hinterlassen wollte.

„Zunächst einmal habe ich Ihr Spiel vor Jahren geschlagen. Ich bin 12-facher Gladiator, zweifacher Rang 1 und habe keinen Grund mehr zu spielen“, sagte er. „Sie haben sich auch so schlecht um Gelegenheitsspieler gekümmert, dass ich keinen Anreiz mehr habe, zu spielen. Außerdem ist Ihr Unternehmen voller Freaks… nicht alle, nur diejenigen, die entlarvt wurden. Hoffentlich lesen sie das und nehmen es sich zu Herzen.“

Ein paar Minuten später fuhr Nmp fort: „Ich hoffe wirklich das Schlimmste für die Blizzard-Unterhaltung. Ich mag sie nicht, habe ich noch nie. Also hoffe ich wirklich das Schlimmste für sie. Schon bevor die Anschuldigungen herauskamen, hatten sie einfach das größte Ego, sie haben nie auf jemanden gehört.“

Nmp ist nicht der erste Streamer, der die Titel von Activision Blizzard nicht mehr spielt. Ein Beispiel dafür ist der beliebte MMO-Streamer Asmongold, der von World of Warcraft zu Final Fantasy XIV wechselt.

Es ist auch unwahrscheinlich, dass sich Content-Ersteller von Activision Blizzard-Spielen entfernen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *