Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von StatBanane, das beste Dota 2-Strategie-Tool.


Mit talentierten Kadern, die sich formieren und zurückkehren, um an den Qualifikationen für das DreamLeague Season 13 Major teilzunehmen, wurde es in der europäischen Szene viel enger.

Nigma, der ehemalige Kader von Team Liquid, angeführt von Kuro „KuroKy“ Takhasomi, und Team Secret haben sich durch die offenen Qualifikationsspiele gesprengt, um sich in der geschlossenen Runde dem gestapelten EU-Kader anzuschließen. Und mit nur drei verfügbaren Plätzen war Nigma das Team, das zurückgelassen wurde.

Nach der Gruppenphase entwickelten sich die Dinge genau so, wie es sich die meisten Zuschauer vorgestellt hatten, wobei Liquid und Nigma es aus Gruppe A schafften, während Secret und Alliance die Gruppe B anführten. Aber selbst in der Eröffnungsrunde sah Nigma etwas wackelig aus und ließ die Spiele fallen Ad Finem und Team Singularity, bevor sie von Liquid gefegt werden.

Es war keine schöne Serie für Nigma. Sie wurden im ersten Spiel von Liquid auseinander genommen und konnten sich im zweiten Spiel nicht erholen, um Liquid aus dem Major herauszuhalten.

Das führte zu einem Halbfinal-Rückkampf von The International 2019, aber dieses Mal war es Secret, das früh die Oberhand gewann. Spiel eins war eine Art Rachespiel für Lasse „MATUMBAMAN“ Urpalainen, als er seinen ehemaligen Kapitän und seine Teamkollegen in einem dominanten Serienauftakt vernichtete.

Aber Kuro schnappte sich im zweiten Spiel den Templer-Assassinen für Aliwi „w33“ Omar, was es Nigma ermöglichte, die Serie bei jeweils einem Spiel zu binden.

Leider reichte das für Nigma nicht aus, um Secret vollständig zu stoppen. Mit Matu auf Anti-Mage und Michał „Nisha“ Jankowski, der erneut mit Magnus dominierte, konnte Secret Nigma von ihrem ersten Turnier seit dem Verlassen von Liquid abprallen lassen.

Damit war nur noch ein Ticket für Alliance und Nigma übrig, und die Könige des Nordens waren mehr als bereit, dafür zu kämpfen.

In beiden Spielen hatte Nigma eine frühe Führung, die wegrutschte. Beide Male wurde das Comeback von Linus „Limmp“ Blomdin angeführt, der gegen 7,23 Magnus weiterhin Kuros Draftschwächen ausnutzte.

Nachdem Nigma in der Endrunde gefegt wurde, muss sie nun erneut gegen Spieler wie Ad Finem antreten, um sich für das WePlay zu qualifizieren! Bukowel Minor, wo sie eine weitere Chance haben, in den Major einzusteigen.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *