Der südostasiatische Kader hat Mineski gerade gemacht Dota 2 Geschichte. Im gestrigen Dota 2 Asien-Meisterschaft raste das Team aus Malaysia am Favoriten der Heimatstadt LGD Gaming vorbei und besiegte sie in nur zwei Karten.

Mineski begann den Tag mit einem Paukenschlag, indem er das verteidigende Team in 27,5 Minuten komplett dezimierte. Ihr kitschiger, aber hochwirksamer Oracle/Huskar-Entwurf ermöglichte es ihnen, es in einem rasanten Tempo zu LGD zu bringen, was in einer Gesamtpunktzahl von 18 Kills zu nur sieben auf chinesischer Seite gipfelte.

Doch während das erste Spiel im Handumdrehen vorbei war, war das zweite Spiel alles andere als langweilig. Fast 62 Minuten lang tanzten Mineski und LGD in einer herzzerreißenden Hin- und Her-Affäre über die Karte – mit zwei Divine Rapiers und vielen weiteren Herzmomenten. Was es Mineski jedoch ermöglichte, den Deal zu besiegeln, war das tadellose Support-Spiel von Anucha „Jabz“ Jirawong und Michael „Ninjaboogie“ Ross, die jeweils Dark Willow und Vengeful Spirit spielten.

Jabz hatte keine Angst davor, zu zeigen, wozu Dark Willow in der Lage ist, indem er in Fünf-gegen-Fünf-Gefechten Bootsladungen an Schaden verursachte. Tatsächlich hatte er am Ende des Spiels den dritthöchsten Gesamtschaden unter seinen Teamkollegen, mit einer Endzahl von 33.600 Schaden. Um nicht übertroffen zu werden, machte sich Ninjaboogie mit einigen Kupplungs-Netherwechseln bemerkbar, wodurch seine Kerne immer wieder wichtige Ziele treffen konnten.

Diese großartige Teamarbeit verschaffte Mineski den entscheidenden Vorteil in der Serie, und jetzt sind ihnen mindestens 450 garantiert Dota 2 Pro Circuit-Punkte. Dieses Ergebnis bringt sie auf den vierten Platz der Pro Circuit-Bestenliste, mit der Chance, noch höher aufzusteigen, sollten sie das große Finale gewinnen.

In der unteren Gruppe wehrte sich der zweifache Major-Champion Virtus Pro derweil erfolgreich gegen die Konkurrenz, um unter die ersten drei Plätze zu kommen. In ihrem ersten Match des Tages brachten sie die Brutmutter für Roman „RAMZES666“ Kushnarev heraus, was sich als ziemlich effektiv gegen Zhang „LaNm“ Zhicheng und seine Jungs bei Vici Gaming erwies.

Dann besiegten sie Mineskis südostasiatische Landsleute im TNC Pro Team in einer weiteren spannenden Best-of-Three-Serie. Vor ihrem Match gegen VP besiegte TNC den internationalen Meister Team Liquid in einem Sudden-Death-Match.

TNC schlug zuerst gegen VP, dank Carlo „Kuku“ Palads Unterstützung von Nature’s Prophet. Es war ziemlich klar, dass die Russen keine Ahnung hatten, wie sie mit Kukus globaler Präsenz und seinem starken Ganking-Potenzial umgehen sollten, was es TNC ermöglichte, das Spiel in den späteren Phasen weit zu öffnen. VP lernte aus ihren Fehlern und bannte den Helden umgehend aus Respekt vor ihren Gegnern für das nächste Spiel.

Sobald sie Nature’s Prophet verboten hatten, drehte sich das Schicksal von VP sofort um. Die nächsten beiden Spiele gewannen sie absolut überzeugend. Wieder einmal war Vladimir „RodjER“ Nikogosyan der entscheidende Faktor für VP, der für den Rest der Serie auf Tusk verrückt spielt – ein Held, der schnell zu einem seiner Favoriten wird.

Alles in allem könnte Virtus Pro auf dem Weg zu einem Major-Hattrick sein – eine Leistung, die in dieser Pro Circuit-Saison noch vollbracht werden muss. Obwohl sie mathematisch bereits für TI8 qualifiziert sind, ist es offensichtlich, dass sie vor nichts zurückschrecken werden, um ihre völlige Dominanz über den Profi zu festigen Dota 2 Szene. Aber natürlich wird Mineski zweifellos sein A-Game bringen, unabhängig davon, gegen wen sie im großen Finale antreten könnten.


Der epische Abschluss von DAC 2018 entfaltet sich heute Abend um 21 Uhr CT, beginnend mit LGD Gaming vs. Virtus Pro für den letzten großen Finalslot. Verfolgen Sie den letzten Tag der Veranstaltung über den Offiziellen von PGL Liveübertragung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *