Raven Software hat heute bestätigt, dass über 500.000 „bösartige Konten“ in gesperrt wurden Call of Duty: Warzone, von denen 30.000 „herüberkommen“ Ruf der Pflicht“ gestern allein.

Bereits im Februar bot Activision ein Update zum anhaltenden Hacker- und Cheater-Problem in Kriegsgebiet, die dann bekannt gab, dass über 300.000 Konten gesperrt worden waren. Das bedeutet, dass allein in den letzten über drei Monaten 200.000 zusätzliche Konten gesperrt wurden.

Die erste Ankündigung zu Cheater-Verboten im April 2020 war 70.000 Konten, sodass die Sperrwellen seitdem definitiv zugenommen haben – und insbesondere im Jahr 2021, seit Raven Software die vollständige Entwicklung des Battle Royale von Infinity Ward übernommen hat.

Als Free-to-Play-Battle-Royale werden Cheater erwartet. Wenn ein Hacker gesperrt wird, könnte er leicht ein anderes Konto erstellen, um noch mehr zu hacken. Aber letzten Monat sagte Activision, dass es Hardware-Verbote verhängt, um Betrüger „wiederholen oder seriell“ zu betrügen Kriegsgebiet.

Seit seiner Einführung vor über einem Jahr Kriegsgebiet wurde von Hackern geplagt, die Cheats wie Aimbots, Wallhacks, Speedhacks und mehr verwenden. Das Problem besteht weiterhin, aber Raven scheint sich der Eindämmung oder zumindest Störung des Problems verschrieben zu haben.

Erst gestern wurde eine Gruppe beliebter Streamer, darunter CouRage, von Hackern im Spiel belästigt. Nachdem sie darauf aufmerksam gemacht hatten, wurden die Hacker live im Stream gesperrt, sehr zur Freude von CouRage und der Crew.

Nicht jeder wird die Macht haben, jemanden sofort sperren zu lassen, aber die Meldefunktion im Spiel ist für solche Szenarien da.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *