Während der progidale Darkin-Träger von League of Legends durch den Riss reißt und reißt, steht die Überlieferung hinter Kayn tiefer als die meisten anderen, wenn es um seine Herkunft geht.

Seit seiner Jugend kämpfte Kayn als noxischer Kriegsjunge gegen dunkle Einflüsse, die als ausgenutzte Taktik gegen die Ionier in den Kampf geworfen wurden. Kayn nutzte seine furchtlose Aggression und seinen schieren Willen, sich gegen jeden Feind durchzusetzen, um auf dem Leichenberg unter seinen Füßen zu stehen.

Der Pfad der Dunkelheit war vor ihm festgelegt und schleuderte ihn auf Wesenheiten, die sein Leben dahin lenken würden, den perfekten Mörder zu erschaffen.

Kayn steigt aus dem Dreck auf, um der wildeste Krieger der Welt zu werden

Im jungen Alter von 10 Jahren lag Kayn nach einem grausigen Kampf zwischen Noxus und Ionia, der ihn verlassen und allein zurückließ, geschlagen im Schlamm. Obwohl sein Mut unübertroffen von seinen Kollegen war, erreichte Kayn seinen Zerreißpunkt, der als Katalysator für den brauenden Krieger in seinem Herzen fungierte.

Aus der Asche eines Massakers machte sich Kayn schnell die Qual in seinem Herzen zunutze und richtete diese Energie auf den Mörder, der er heute ist.

Der Orden der Schatten stürmte herein, um das Gemetzel zu beobachten, und ihr Anführer Zed sah einen blutenden, gequälten Jungen unter den Toten. Kayn kroch vor, und obwohl lähmende Schmerzen seinen Körper plagten, fand er das Feuer, das seine Leidenschaft entzünden würde, der wildeste Mörder der Welt zu werden.

Bild über Pinterest
Bild über Pinterest

Wie Vater und Sohn nahm Zed Kayn unter seine Fittiche, um eine Waffe zu züchten, die von Hass und dem Wunsch zu schlachten angetrieben wird. Kayns Entschlossenheit beschleunigte sein Wachstum und sein Wissen innerhalb des Ordens der Schatten, da er alle anderen Schüler um ihn herum übertraf.

Er fand seinen Platz in der Welt unter dem Schutz von Zed und nutzte die Teufelei, die ihm beigebracht wurde, um seine Existenz zu verbessern. Sein Mantra: “Töte den Körper. Baue den Körper auf. Befreie den Körper.” spiegelt seinen Willen und Ehrgeiz wider, die Nahrungskette seiner Welt zu erklimmen. „Kill the body“ steht dafür, wie er als Kindersoldat in Noxus zusammenbrach, um seiner unkontrollierbaren Wut freien Lauf zu lassen.

“Build the body” steht für das Training, das er vom Orden der Schatten erhalten hat und das seine Aggression und sein Talent kanalisiert hat. Und schließlich ähnelt „Free the body“ in Kayns Augen dem ultimativen Ziel: das Erreichen einer höheren Ebene der Existenz durch knochenbrechende Pfade und die Lehren seines Meisters.

Bild über Riot
Bild über Riot

Kayns Wut trieb ihn dazu, der Beste der Besten zu werden und letztendlich die am weitesten entwickelte Kreatur in Bezug auf Geist, Kraft und Selbstwachstum zu formen.

Die letzte Prüfung seines Willens, nach größeren Höhen zu streben, wurde ihm gestellt, als Noxus eine uralte Waffe ausgrub. Ein Darkin, ein fast zeitloses Übel, schlummerte in der Sense, die er suchte.

Eine Waffe, die jede andere Person bei der ersten Gelegenheit zerstört hätte und auf ihre nächste Chance zum Abschlachten wartete.

Seine Inspiration entsprang dem Wunsch, Noxus daran zu hindern, die Sense gegen Ionia einzusetzen, nachdem er Zeuge der mörderischen Absichten des Noxiers geworden war.

Kayn ging jedoch einen anderen Weg und akzeptierte die Aufgabe, den Dämon in sich zu kontrollieren. Seine Überheblichkeit gab ihm den Mut, sich gegen ein solches Böses zu stellen, selbst wenn es ihn töten könnte (wie es in League of Legends der Fall ist, wenn Spieler Rhaast seiner Form als Schattenassassine vorziehen).

Er sah sich Rhaast, dem blutrünstigen Darkin, ebenbürtig und stand dort, wo alle anderen laufen würden. Er wählte den Weg, der zu seiner Verdammnis führen könnte, um den Traum zu verfolgen, alle möglichen Errungenschaften zu erobern. Er wählte das Risiko für die Belohnung.

Er schreckte noch nie vor einer Herausforderung zurück und traf die bewusste Entscheidung, sich einem höheren Wesen auszusetzen, in der Hoffnung, seine Macht zu erlangen. Kayn riskierte sein Leben und opferte möglicherweise alles, wofür er gearbeitet hatte, um seine Fähigkeiten zu erweitern.

Die für Kayns Entwicklung notwendige Entschlossenheit beweist, dass er den Titel des höchsten sterblichen Wesens verdient. Während der Orden der Schatten sein Wachstum beschleunigte, entschied er sich, niemals vor dem Kampf oder der Brutalität in seinem Kopf zurückzuschrecken.

Schließlich richtete Kayn sein Augenmerk darauf, seinen Meister Zed zu besiegen, der ihn zum Trainieren und Formen aufnahm und eine einschränkende Barriere niederriss, nachdem er erkannt hatte, dass er außerhalb des Ordens viel mehr erreichen konnte.

Bild über abweichende Kunst
Bild über abweichende Kunst

Kayn stieg vom tiefsten Punkt seines Lebens, einem dem Tod überlassenen Kind als Produkt eines brutalen Krieges, zum höchsten erreichbaren Punkt auf, einem Supermörder mit der Fähigkeit, ein uraltes Übel für sich selbst einzudämmen.

Damit eine solche Veränderung in einer Person eintritt, müssen Opfer gebracht und die Schwärze des Unbekannten erforscht werden.

Kayn sprintete ungeachtet der Risiken in jede sich ihm bietende Gelegenheit und nahm jedes Hindernis mit Elan und Ausdauer in Angriff. Arrogant und brutal vielleicht, aber Kayn verdient sich das Recht, mit seiner Persönlichkeit zu wedeln, nachdem er alles dominiert hat, was er sich vorgenommen hat.


Herausgegeben von Sijo Samuel Paul



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *