Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von StatBanane, das beste Dota 2-Strategie-Tool.


Chinesische Emporkömmlinge Invictus Gaming kämpften gegen Blitzkrieg Beastcoast Dota 2 DreamLeague Leipzig Major heute. Die beiden Teams, die für ihre hyperaktiven Spielstile bekannt sind, brachten alle ihre Chips mit ständigen Scharmützeln während der Spiele auf den Tisch, aber IG war das letzte Team, das noch stand und beide Spiele gewann.

IG war für die Eliminierung von Beastcoast aus dem letzten Major verantwortlich. Beim MDL Chengdu Major sollte beastcoast das dritte Spiel gewinnen, aber ein Fehler der Südamerikaner führte dazu, dass IG dem Ausscheiden auswich. Beim vorherigen Major wurden sie Dritte.

Auch in dieser Serie ließen die beiden für ihr fieberhaftes Tempo bekannten Mannschaften nicht nach. Während die Serie ein Schwung war, lieferte sich Beastcoast in beiden Spielen einen bewundernswerten Kampf. Beide Teams blieben ihren aggressiven Wurzeln treu und nahmen den Kampf zusammen mit ihren eigenen einzigartigen Helden und Builds auf sich.

IG hat sich wieder einmal einem anderen Major gezeigt und bewiesen, dass ihr Podiumsplatz beim MDL Chengdu Major kein Zufall war. Zhou „Emo“ Yi ist mit seinem großen Heldenpool und seinen abwechslungsreichen Item-Builds, die perfekt zum Spiel zu passen scheinen, weiterhin eine Offenbarung. Während er bei seinen ersten Events ein Problem mit Überaggression hatte, hat Emo seine Herangehensweise stark gemildert, was ihn umso gefährlicher macht.

Insgesamt sieht IG wie eines der besten Teams der Veranstaltung aus. Sie haben für jedes Spiel einen klaren Spielplan, unterstützt von Thiay „JT-“ Jun Wen und Hu „kaka“ Liangzhis unablässigen Rotationen, die es ihren Carrys ermöglichen, zu monströsen Ausmaßen zu farmen. Mit dem Dota Pro Circuit-Punkte, die sie gesammelt haben, haben sie ihr Ticket für The International praktisch garantiert.

Beastcoast wurden erneut an der Spitze der oberen Hälfte des Events gestoppt. Die Südamerikaner, die diesmal mit einem Stellvertreter spielen, scheinen ihre, wenn auch bewundernswerte Platzierung immer noch nicht verbessern zu können. Zum dritten DPC-Event in Folge hat beastcoast den achten Platz im Feld erreicht und dabei einige Giganten skalpiert.

Verwandte: Furchtlose Beastcoast verursacht massiven Aufruhr gegen Nigma beim DreamLeague Leipzig Major

Bei einem weiteren Turnier hatten sie keine Angst davor, unorthodoxe Strategien und Helden hervorzubringen, wenn sie es forderten. Sie spielten einen Mid Disruptor in einem Ausscheidungsspiel drei gegen Nigma, ein Team, das bei The International den zweiten Platz belegte. Sie wählten einen Doom-Carry gegen IG, ein Team, das sie gerade beim letzten Major geschlagen hatte. Beastcoast lässt sich auf Schritt und Tritt eine neue Überraschung einfallen und begeistert weiterhin neue Fans für ihre Sache.

Im ersten Spiel fuhr IG mit ihren dominanten Bahnen früh in Führung. Leshrac von ihrem Mid-Lane-Superstar dominierte sein Gegenstück und ließ der Beastcoast nie Luft zum Atmen.

Trotz des überwältigenden Nachteils, mit dem Beastcoast konfrontiert war, haben sie sich durch ihre Niemals-Sag-Haltung wehren und sogar die erste Kaserne des Spiels erobern können. Aber ihre Aufstellung erforderte eine perfekte Teamfight-Ausführung, insbesondere weil sie die meiste Zeit des Spiels im Rückstand waren und jeder Fehltritt von IG bestraft wurde.

In Spiel zwei holte sich IG einen gierigeren Duo-Kern aus Arc Warden und Phantom Lancer, während beastcoast sich für einen Doom-Carry für Hector „K1“ Rodriguez entschied. Während K1 seine eigene Farm sichern konnte, lag IG erneut von Anfang an in Führung, wobei Emo seine Spur auf Arc Warden dominierte.

Dies war ein intensives, nervenaufreibendes Spiel, in dem beide Teams nicht aufgeben wollten, wenn sie glaubten, einen Vorteil zu haben. Fast 50 Minuten lang tobten sie übereinander. Die defensiven Instrumente von IG erwiesen sich jedoch als besser.

IG nahm Strukturen ab, aber beastcoast war dazu nicht in der Lage. Als es hart auf hart kam, nutzte IG die Gelegenheit, den Thron zu besteigen, während K1 außer Gefecht stand.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *