Es braucht normalerweise eine tragische Hintergrundgeschichte, um an den Apex-Spielen teilzunehmen – und Horizon ist keine Ausnahme. Die Geschichte von Apex-Legenden’ Der nächste Konkurrent beinhaltet ein Versprechen, einen Verlust und „ein kleines bisschen Verrat“.

Dr. Mary Somers ist eine Wissenschaftlerin aus dem Olymp, die ihren Planeten auf der Suche nach einer Lösung für eine Energiekrise verlassen hat. Aber ein Verrat von ihrem mysteriösen Assistenten ließ sie im Raum (und in der Zeit) gestrandet sein, weit weg von jedem, den sie jemals geliebt hat.

Olympus stand vor einer tiefen Energiekrise. „Aber es war nicht ohne Opfer“, erzählt sie. „Nicht für die Heldin, sondern für eine ganz besondere Person in ihrem Leben.“ Horizon war in ihre Recherche vertieft und sah immer weniger von ihrem Sohn.

Dr. Somers und ihr Assistent fanden „die Kristalle, die uns alle retten würden“ – ein Mineral namens Branthium. Die beiden reisten in unbekannte Regionen des Universums, um Branthium zu extrahieren, und Horizon versprach ihrem Sohn, dass sie zurückkehren würde.

Horizons Schiff flog im Rahmen ihrer Mission, Branthium zu extrahieren, in die Nähe eines Schwarzen Lochs. Aber als sie das Mineral endlich in die Finger bekam, verriet ihr Assistent sie, nahm die Ressource mit nach Hause und ließ sie im Raum (und in der Zeit) gestrandet zurück. Die Assistentin arbeitet nicht allein: „Hast du das Branthium?“ fragt eine mysteriöse Stimme sie über die Kommunikation.

Horizon verbrachte fünf Monate in ihrem Schiff gefangen, was 87 Jahren auf ihrem Heimatplaneten Olympus entspricht. Ihr Sohn, dem sie versprochen hatte zurückzukehren, starb während ihrer Gefangenschaft. Die Wissenschaftlerin hat einen Weg gefunden, nach Hause zurückzukehren, aber als sie im Olymp landet, sieht die Stadt ganz anders aus – sie sieht aus wie das Ziel eines mysteriösen, katastrophalen Unfalls.

Die Figur deutete in einer ihrer Sprachnotizen auf das Doppelkreuz hin – „ein bisschen Verrat vor dem Frühstück, eh Liebling? Apex: Ash, ein Simulakrum aus Titanfall 2.

Einige von Ashs Stimmen am Ende der Quest der fünften Staffel spiegeln Horizons Sprüche wider. Ash selbst wiederholt das „kleine bisschen Verrat“-Zitat und weist auch darauf hin, dass „alle Wege nach Branthium führen“. Community-Figur Frozenfroh theoretisiert dass Ash Horizons Assistent gewesen sein könnte, bevor er starb und sich in ein Simulakrum verwandelte.

Die Theorie gewinnt noch mehr an Glaubwürdigkeit, als Blisk Ash gegenüber erwähnt, dass “ein alter Freund” von ihr zurückkehrt. Ash und Horizon sind sicherlich verbunden – und die Fans werden wahrscheinlich danach mehr über diese Verbindung erfahren ApexDie siebte Staffel von Ascension startet am 4. November.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *