Die letzten Monate waren für die Kunden von Animal Crossing voller Turbulenzen. Seit dem extravaganten Toy Day-Event gab es nicht viel zu erwarten.

Es ist wahr, Nintendo hat die Updates 1.10 und 1.10.0a herausgebracht, um Änderungen am Event der Hochzeitssaison zu integrieren, aber kleinere Änderungen hier und da reichen nicht aus, um begeisterte Anhänger der Franchise zufrieden zu stellen.

Abgesehen davon haben Spieler mehrere Störungen gemeldet, die sie beunruhigen und zu Nintendos Leiden beitragen.

New Horizons ist vielleicht der erfolgreichste Titel, den das Franchise je gesehen hat, da es bei den Game Awards den Preis für das beste Familienspiel des Jahres erhalten hat und gleichzeitig im Rennen um das Spiel des Jahres war.

Lesen Sie auch: Animal Crossing: Nintendo fügt dem Spiel zwei neue Festivals hinzu – Dragon Boat und Dano Festival

Leider ging es seitdem bergab. Ein Mangel an Updates hat die Spieler gezwungen, nach grüneren Weiden zu suchen, und mit einem Titel wie Hokko Life, der kurz vor seinem Debüt steht, könnte sich Nintendo bald in turbulenten Gewässern wiederfinden.

Der folgende Abschnitt wird aufzeigen, warum Update 1.10 das Ziel verfehlt und Animal Crossing-Fans enttäuscht zurückgelassen hat.

Lesen Sie auch: Unterschiede zwischen Hokko Life und Animal Crossing: New Horizons


Warum hat das neue Animal Crossing-Update nicht funktioniert?

Wiederholung alter Ereignisse

Nintendo hat 1.10.0a veröffentlicht, um dem Hochzeitssaison-Event neue Elemente hinzuzufügen. Abgesehen von ein paar neuen Gegenständen im Spiel hat das Event jedoch nichts Neues zu bieten.

(Bild über Animal Crossing Wiki)
(Bild über Animal Crossing Wiki)

Noch wichtiger, wenn man bedenkt, dass es sich um ein Event handelt, das sich aus dem letzten Jahr wiederholt, bleibt es für Spieler, die letztes Jahr an dem Event teilgenommen und bereits die Belohnungen eingesackt haben, sinnlos.

Ebenso haben das Vatertags-Event und der Internationale Kindertag nicht wirklich etwas Besonderes zu bieten, was die Spieler von Animal Crossing verärgert hat.


Gullivarr und die fehlenden Zeichen glitch

Animal Crossing: New Horizons ist, ähnlich wie andere Titel, nicht immun gegen Störungen. Während einige leicht zu erkennen sind, fallen andere möglicherweise nicht einmal auf. Gullivarr ist eine Möwe, die am Strand der Insel des Spielers an Land gespült wird.

Interessanterweise haben Spieler ihn an seltsamen Orten entdeckt und sind ohnmächtig geworden. Obwohl es ein urkomischer Anblick ist, macht er sich nicht auf den Weg zum Strand, was bedeutet, dass die Spieler um ihre Inseln streifen müssen, in der Hoffnung, dass sie ihm irgendwie begegnen.

(Bild über Kreuzungskanal)
(Bild über Kreuzungskanal)

Aufgrund eines weiteren Fehlers sind Dorfbewohner von Animal Crossing verschwunden. Es ist wichtig zu beachten, dass dies möglicherweise nicht für alle Spieler gilt. Wie dem auch sei, Dorfbewohner sind verschwunden und können nirgendwo gefunden werden. Die Dorfbewohner neigen dazu, ab und zu eine Pause einzulegen, aber sie kehren zu gegebener Zeit zurück. Dieses Mal haben die Spieler überall gesucht, nur um sich allein auf einer riesigen Insel wiederzufinden.


Kein Wort von Nintendo zur E3

Die Fans hoffen aufrichtig, dass die E3 die Dinge für sie umkehren wird. Es ist das größte Event des Sommers und Nintendo hat bestätigt, dass es auf der größten Bühne von allen präsent sein wird.

Aber wie sich die Dinge entwickeln, sind alle Augen auf Legend of Zelda gerichtet, da das Franchise 35 Jahre in der Gaming-Bruderschaft vollendet.

(Bild über Nintendo)
(Bild über Nintendo)

Animal Crossing-Spieler waren äußerst geduldig und glauben, dass ihre Bemühungen und Loyalität belohnt werden sollten. Die Spieler hoffen, dass sie ihre Inseln erweitern oder ein paar Teile auseinanderreißen können, nur um sie wieder aufzubauen, wenn man bedenkt, dass der Titel bereits ein Jahr alt ist und nur sehr wenig zu tun ist.

Lesen Sie auch: Animal Crossing: Wer ist KK Slider und ist er in Isabelle verknallt?




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *