Vor dem letzten Monat Ruf der Pflicht World League Dallas Open, Echo Fox’ beste Platzierung bei einem Major Kabeljau Event war Top 16. Schneller Vorlauf zwei Monate, und sie haben jetzt aufeinanderfolgende Top-6-Platzierungen bei offenen CWL-Events.

Trotz einer Änderung des Kaders Anfang Januar – der Tausch von Peirce „Gunless“ Hillman gegen Ulysses „Aqua“ Silva – erreichte Echo Fox immer noch die beste Platzierung der Organisation bei den CWL New Orleans Open am 14. Januar.

Aber das Turnier begann nicht genau so, wie es sich Brice Faccento, Renato „Saints“ Forza, Adam „Assault“ Garcia und Aqua wahrscheinlich vorgestellt hatten. Echo Fox wurden in Pool D platziert, der neben eUnited, Splyce und compLexity weithin als die „Todesgruppe“ galt. Und obwohl Echo Fox eUnited in der ersten Karte des Wochenendes in den 100-Punkte-Club aufgenommen hat, erlitt er zum Auftakt des Turniers eine 1:3-Niederlage.

Dann drehten sie das Drehbuch um und drehten die Dinge um.

“Ich würde sagen, wir mussten den Rost vom Reisen und ein paar Tagen Nichtspielen abklopfen, was zu einem langsamen Start führte”, sagte Faccento gegenüber Dot Esports. “Normalerweise geraten wir in einen Groove und werden im Laufe des Turniers besser.”

Und genau das ist passiert. Echo Fox verlor im Gruppenspiel nur eine weitere Karte, als sie compLexity, Splyce und GGEA Blue besiegten und in Pool D mit 3-1 gingen.

Ihr zweiter Platz in ihrer Gruppe platzierte sie in der WM-Siegerklasse gegen das Top-Team aus Pool B: OpTic Gaming. Echo Fox sind keine Unbekannten im Spiel gegen OpTic in Call of Duty: Zweiter Weltkrieg– die beiden Teams standen sich im Pool-Spiel bei CWL Dallas gegenüber und OpTic fegte Echo Fox.

Aber dieses Mal verblüffte Echo Fox mit einer überarbeiteten Aufstellung die Kabeljau Community und schickte OpTic in die Verlierergruppe.

„Hardpoint ist normalerweise der beste Spielmodus von OpTic, aber Search and Destroy ist einer unserer besseren Spieltypen“, sagte Faccento. „Also behielten wir einen klaren Kopf und nahmen eine Karte nach der anderen.“

OpTic gewann den Eröffnungs-Hardpoint, aber Echo Fox antwortete in Search and Destroy. Echo Fox übernahm dann die Kontrolle über die Serie mit einem beeindruckenden Sieg bei Ardennes Forest Capture the Flag. Vor allem dominierte Echo Fox die OpTic in der Tötungsabteilung – niemand auf der Grünen Wand hatte mehr als 12 Kills.

„Wir haben diese Karte perfekt gespielt“, sagte Saints. „Wir wussten alle, was alle anderen in unserem Team taten, und alles war auf den Punkt gebracht. Wir haben gute Schüsse und ein gutes Waffengeschick. Wenn wir also so kommunizieren, sind wir unschlagbar.“

Echo Fox schloss diese Serie auf der folgenden Karte gegen OpTic ab und spielte Luminosity im Halbfinale der Gewinnerrunde. Aber diese Serie lief nicht ganz nach Plan.

“Wir begannen aus allen Zylindern zu schießen und gingen mit 2:0 in Führung, aber dann ließ unsere Ausdauer nach und wir verloren all unsere Energie”, sagte Saints. „Wir dachten ehrlich, wir hätten es in der Tasche, aber wir sind uns selbst zu weit voraus und haben LG ein bisschen unterschätzt. Sie wurden heiß, und wir wurden langsamer.“

Luminosity fuhr fort, Echo Fox umzukehren und Saints und Crew in die Verlierergruppe zu stürzen. Zu diesem Zeitpunkt trat Echo Fox gegen Rise an – das Team, von dem sie kürzlich Aqua erworben hatten.

Zumindest in einer Serie, die das Zeug zu einem potentiellen Rivalitätsmatch hat für ehemalige Echo Fox-Spieler Gunless, Rise sprang mit einer souveränen 2:0-Führung heraus. Zu diesem Zeitpunkt entzündete Faccento laut Saints das Feuer unter seinem Team.

„Als wir 0:2 verloren haben, [Faccento] sprach mit uns allen und sagte: ‘Ich weiß, dass wir immer noch am Boden liegen, aber wir haben nichts zu verlieren’“, sagte Saints. “Das hat uns richtig angefeuert, und das war das Ergebnis.”

Das Ergebnis war ein dominanter 8:0-Sieg bei London Docks Capture the Flag. Nach einem so starken Sieg schien es, als hätte sich die Dynamik in der Serie verschoben – aber Rise machte alle Hoffnungen, die Echo Fox auf einen Rückschlag hatte, zunichte.

„Ich fand, dass wir auf Ardennes Forest Hardpoint gut gespielt haben, aber es ist auch eine der besten Karten von Rise“, sagte Faccento. “Ich denke, wir hätten die Serie beenden können, wenn wir eine andere Karte gespielt hätten, es hat einfach nicht in unsere Richtung geklappt.”

Dieser Verlust eliminierte Echo Fox von CWL New Orleans mit einer weiteren Top-6-Platzierung. Aber dank ihrer Pro-Punktesumme als Team qualifizierten sie sich für die erste Saison der CWL Pro League 2018.

Echo Fox wird in der Division A gegen einige der besten Teams der Welt antreten. Und obwohl Faccento denkt, dass sie in der leichteren Gruppe sind, freut er sich immer noch auf einige harte Spiele gegen Teams wie Team Kaliber, Rise, OpTic und Red Reserve.

Bevor Echo Fox für die Profiliga nach Columbus, Ohio, reist, gibt es jedoch eine Sache, an der Faccento glaubt, dass sein Team arbeiten muss.

„Wenn wir wieder zu Hause sind, werden wir an unserem Search and Destroy arbeiten“, sagte Faccento. “Wir werden nie einen Respawn gewinnen, also wenn wir SnD garantieren können, werden wir ein Team von Meisterschafts-Kaliber sein.”

Auch wenn Echo Fox in Search and Destroy bei CWL New Orleans mit 5: 3 abgeschnitten hat, möchte Faccento sich immer noch darauf konzentrieren, diesen immer wichtigen Spielmodus in Zukunft zu verbessern. Das Beängstigende an dieser Aufstellung ist jedoch die begrenzte Praxis, die sie höchstwahrscheinlich hatten, seit Aqua dem Kader beigetreten ist. Mit noch mehr Zeit zusammen spielen, wer weiß, wozu sie fähig sind.

Echo Fox wird seinen Lauf in der ersten Phase der CWL Pro League am 23. Januar beginnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *