Apex-Legenden“ begann die vierte Staffel mit einem mörderischen Simulakrum, das Rache an der hinterhältigen Robotikfirma übte, die ihn erschaffen hatte. Menschen starben, Dateien wurden gehackt und in Fabriken eingebrochen, um einen spannenden und aufregenden Beginn der Assimilation zu schaffen.

Aber um mit dem, was Respawn-Designdirektor Jason McCord eine „einzigartige Persönlichkeit“ und „interessante Geschichte“ nannte, eine Legende zu schaffen, brauchte das Team über ein Jahr.

Bild über Respawn Entertainment

Revenants Kreation begann mit einer Idee. Designer Griffin Dean hat die Legende ungefähr zur gleichen Zeit als “Synthetic Shinobi” vorgestellt Apex Laut McCord wurde das erste Mal im Februar letzten Jahres auf den Markt gebracht. Dies führte schließlich zu einem Ninja-ähnlichen Design für das Simulacrum, komplett mit einer Kapuze, die sich um den Hals wickelt, sowie breiten, stacheligen Schultern.

Und die Entwicklung der neuen Legende folgte einem ähnlichen Prozess wie jeder andere Charakter, den das Team geschaffen hat. Ein Designer versucht, die Apex meta, indem Sie einen neuen Spielstil erstellen. Dann springen die Autoren, Animatoren und Künstler ein, um der Legende eine Hintergrundgeschichte, Persönlichkeit und einen Stil zu verleihen.

Aber der Schurken-Android durchlief mehrere Iterationen, bevor seine Fähigkeiten für den Start der vierten Staffel zementiert wurden. Respawn-Entwickler mussten eine gute Mischung aus Terror und Spielbalance finden, um das „richtige Gameplay-Kit“ zu finden. Und dies führte zu mehreren faszinierenden Experimenten während des Entwicklungsprozesses.

„Die, an die ich mich am besten erinnere, war seine Taktik namens ‚Marked for Death‘“, sagte McCord. „Es wurde auf die gleiche Weise geliefert [as his current tactical] (ein Fertigkeitsschuss aus einer Nebenhand), aber wenn er verbunden war, wurde für den Rest des Spiels ein Symbol auf Sie angewendet, das der Wiedergänger und sein Team jederzeit sehen konnten.“

Gemessen daran, wie leicht es Revenant gelang, in Hammond Robotics einzudringen und Forge zu töten, indem er Spieler in der Apex Spiele wären für ihn eine zweite Natur. Obwohl es erschreckend cool wäre, „von einem wütenden Wiedergänger über die ganze Karte gejagt“ zu werden, entschieden die Respawn-Entwickler letztendlich, dass die Marke „sehr überwältigt“ und „unfair“ war.

Der Synthetic Nightmare hatte auch eine furchterregende „Hauende Spinne“-Animation, wenn er in die Hocke ging.

“Als er in die Hocke ging, verrenkte er sich die Schultern und ging auf allen Vieren”, sagte McCord. “Es war sehr verstörend und so unglaublich gruselig.”

Aber diese Animation störte seinen passiven Stalker, der es Revenant ermöglicht, sich schneller zu ducken als andere Legenden. In Anbetracht der Schwierigkeit, die Entwickler mit der Hitbox von Pathfinder in den früheren Staffeln hatten, wäre es noch schwieriger, eine gruselig-kriechende Roboterspinne auf allen Vieren zu schießen.

Respawn veröffentlicht oft Teaser und Easter Eggs, die zum Start einer neuen Legende führen. Crypto wurde beim Hacken des Repulsor in der gesehen Staffel 2 Trailer, obwohl er erst in Staffel drei entlassen wurde. Und der Überwachungsexperte wurde später in einem Teaser im Spiel beim Hacken eines Computers im Kings Canyon gefunden, bevor er davonlief.

Die Entwickler haben es mit Revenant auf eine ganz andere Ebene gehoben. Die Apex Der Name von Twitter wurde kurzzeitig in Outlands TV geändert, um mehrere seltsame Vorkommnisse innerhalb von Hammond Robotics zu melden und zu untersuchen. Und die Teaser steigerten sich schließlich, als Revenant Forge im „Live“-Fernsehen während eines im Universum befindlichen Segments von „Up Close and Personal with Lisa Stone“ tötete.

Und während die Apex Community klammerte sich an das exzellente Storytelling, ein Grund, warum die Teaser erstellt wurden, war, Data Miner in die Irre zu führen. Mehrere engagierte Fans durchsuchen die Dateien des Battle Royale, um zu sehen, welche unveröffentlichten Informationen Respawn für die Zukunft plant. Dies kommt jedoch oft zur Bestürzung von Entwicklern wie McCord, die der Meinung sind, dass Data Miner ihr Recht „stehlen“, zu entscheiden, wie sie die Inhalte veröffentlichen, in die sie ihr „Herz und ihre Seele“ gesteckt haben.

Also schlug Designer Rayme Vinson eine Idee vor, um die Überraschung für die vierte Staffel nachzubauen.

„Ehrlich gesagt, es begann als eine unterhaltsame Möglichkeit, Data Miner in die Irre zu führen, die zu dieser Zeit das Gefühl hatten, unsere nächste Legende gelöst und unsere Überraschung ruiniert zu haben“, sagte McCord. „Wir haben tatsächlich absichtlich gefälschte Konzeptzeichnungen und Details von Forges Kit in Patches durchgesickert, sodass es bis zu unserer Ankündigung eine Brotkrumenspur geben würde. Es ist wirklich ziemlich verrückt. Ich kann mir kein anderes Spiel vorstellen, das solche Enttäuschungen durchgemacht hat.“

Die “Leaks” von Forge haben Data Miner und Fans definitiv von Respawns Spur abgebracht. McCord behauptet, dass Entwickler nie ein Modell oder einen Bausatz für die Legende entwickelt haben. Aber einige Theoriemacher kauften Forges Tod nicht, da sie glaubten, die Legende würde zurückkehren, um sich an dem Killerroboter zu rächen. McCord verwarf diese Idee jedoch – „Forge ist supertot.“

Alles in allem hat Revenants Kreation den Präzedenzfall für ein vielversprechendes Apex Trend. Die herausragende Charaktererstellung, das Geschichtenerzählen, das Erstellen von Welten und die Community-Interaktion, die in die Veröffentlichung des Simulacrums einflossen, belebten ein Battle Royale, das gegen Ende der dritten Staffel abgestanden wurde. Und mit der kommenden Legende Loba, die möglicherweise im Trailer der vierten Staffel gehänselt wird, scheint Respawn die Zukunft seines Battle Royale gut vorzubereiten.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *