Riot Games wurde 2006 gegründet und hat einige der größten Titel aller Zeiten produziert, darunter eines der ersten MOBA-Spiele, League of Legends, im Jahr 2009. LoL erlangte eine enorme Popularität und wurde zu einem der beliebtesten Spiele der Welt.

Im Jahr 2020 veröffentlichte das Unternehmen auch einen Ego-Shooter, Valorant, der ebenfalls ein großer Erfolg war.

Da Tencent Games jetzt eine Mehrheitsbeteiligung an Riot besitzt, war es nur eine Frage der Zeit, bis sie sich in den Markt für mobile Spiele wagten. Im Jahr 2020 traten sie mit dem Autoschachtitel Teamfight Tactics in das gleiche ein.

Riot veröffentlichte auch eine mobile Version von League of Legends namens Wild Rift zusammen mit einem Kartenkampfspiel namens Legends of Runterra.


Die mobilen Titel von Riot Games, darunter League of Legends: Wild Rift, überschreiten 100 Millionen US-Dollar an globalen Spielerausgaben

Laut der Datenanalysten-Website Sensor Tower haben alle drei mobilen Riot-Titel zusammen mehr als 100 Millionen US-Dollar an Spielerausgaben weltweit im Apple App Store und im Google Play Store zusammengenommen.

Die drei mobilen Riot-Titel haben zusammen bisher 109 Millionen US-Dollar verdient (Bild via Sensor Tower)
Die drei mobilen Riot-Titel haben zusammen bisher 109 Millionen US-Dollar verdient (Bild via Sensor Tower)

Während Teamfight Tactics derzeit mehr als 15 Millionen Installationen und etwa 27,5 Millionen US-Dollar Umsatz hat, hat Legends of Runeterra fast 13 Millionen Installationen und fast 16,2 Millionen US-Dollar an Spielerausgaben angehäuft.

League of Legends: Wild Rift ist jedoch seit seiner Veröffentlichung im Oktober 2020 sein erfolgreichster mobiler Titel. Das MOBA-Spiel hat mehr als 46 Millionen Downloads und weltweit 64,7 Millionen US-Dollar generiert, was fast 60 Prozent des Umsatzes des Publishers mit mobilen Spielen ausmacht.

Die kombinierten Einnahmen aus den drei mobilen Titeln von Riot Games erreichten im zweiten Quartal 2021 einen neuen Höchststand und überstiegen 36,5 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg von mehr als 50 % gegenüber dem ersten Quartal desselben Jahres entspricht.

Über 26 Prozent der Gesamtausgaben der Spieler für die mobilen Titel von Riot stammen aus den Vereinigten Staaten, von denen etwa 28 Millionen US-Dollar (26%) verdient wurden. Korea liegt mit 22 Prozent des Umsatzes an zweiter Stelle, während Brasilien mit 6,5 Prozent an dritter Stelle steht.

Der Großteil der Einnahmen stammt aus Google Play, das 63,4 Millionen US-Dollar oder 59,4 % aller Spielerausgaben ausmacht. Der Umsatz im App Store machte 44 Millionen US-Dollar oder 40,6 Prozent aus.

Bei den Downloads rangiert Brasilien mit 7,4 Millionen Downloads auf Platz eins, das sind insgesamt rund 10 Prozent. An zweiter Stelle steht Südkorea mit 9,6 Prozent der Downloads und an dritter Stelle die USA mit 8,3 Prozent.

Auch bei den Downloads steht Google Play mit 48,3 Millionen Downloads oder 65 Prozent aller Downloads an erster Stelle. Demgegenüber entfallen 26 Millionen Downloads auf den App Store.

Nach einem erfolgreichen Jahr 2020 wird Riot versuchen, Wild Rift in Indien, einem der größten Mobilfunkmärkte der Welt, zu veröffentlichen. Auch eine mobile Version von Valorant wird entwickelt, die ebenfalls den gleichen Erfolg wie die bisherige PC-Version haben dürfte.




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *