Die verrücktesten Fan-Theorien von GTA sind entweder so absurd, dass sie an Wahnsinn grenzen, oder so da draußen, dass sie nur einen Sinn ergeben könnten.

Wie bei allen Fan-Theorien sollten Fans alles hier aufgelistete mit Vorsicht genießen. Einiges davon mag logisch erscheinen, andere könnten völlig verrückt erscheinen. Es ist jedoch oft eine Freude, die Gültigkeit dieser Fan-Theorien zu diskutieren, egal wie verrückt sie auch erscheinen mögen.

Angesichts der Größe der GTA-Reihe mangelt es nicht an wilden Fan-Theorien. Alle GTA-Spiele haben ihre verrückten Fan-Theorien, die es wert sind, diskutiert zu werden, aber diese Liste konzentriert sich nur auf fünf interessante, aber unterschiedliche Fan-Theorien.

Infolgedessen wird sich dieser Artikel nicht zu sehr auf ein Thema konzentrieren (so interessant die GTA 5-Protagonisten auch sind, fünf Theorien zu ihnen wären ein ganz anderes Thema). Einige verrückte Fan-Theorien konzentrieren sich auf einen bestimmten Teil der GTA-Serie, während andere eher allgemeiner Natur sind.


Fünf verrückte Fan-Theorien zur GTA-Serie

#5 – Alle Kinder im GTA-Universum sind gezwungen, drinnen zu sein

Kinder existieren in den GTA-Spielen, werden nie draußen gesehen (Bild über GTA Wiki)
Kinder existieren in den GTA-Spielen, werden nie draußen gesehen (Bild über GTA Wiki)

Es ist logisch, dass Rockstar Games den Spielern nicht erlauben würde, am Rande des Spiels Kinder zu töten. Das würde viel stärker kritisiert werden, als es nach GTA-Standards als normal gelten würde. Doch Fans haben verrückte Fan-Theorien, warum Kinder nicht im GTA-Universum auftauchen.

Kinder gibt es in den GTA-Spielen, da die Spieler einige in der Serie sehen können, wie Mary Beth-Williams in GTA Vice City Stories. Sie sind jedoch nie draußen zu sehen.

Wie einige Fans theoretisieren, liegt der Grund darin, dass es für sie zu gefährlich ist, draußen zu sein, sodass ihre Eltern sie zwingen, drinnen zu bleiben. Es ist logisch, da die GTA-Welt anfällig für Gewalt und andere Spielereien ist.


#4 – Die drei Protagonisten von GTA 5 repräsentieren verschiedene Epochen der GTA-Serie

GTA 5
Die Protagonisten von GTA 5 sind bekannt (Bild via Rockstar Games)

Die drei Protagonisten von GTA 5 gehören zu den bekanntesten Charakteren der Serie. Es überrascht nicht, dass es viele Fan-Theorien gibt, die dieses kriminelle Trio betreffen. Das Interessanteste ist, dass sie drei verschiedene Epochen der GTA-Serie repräsentieren.

Zum Beispiel repräsentiert Trevor die geistlosen Amokläufe von GTA 1 und GTA 2. Franklin repräsentiert eine Geschichte vom Tellerwäscher zum Millionär, wie sie in GTA 3 zu GTA San Andreas zu finden ist. Schließlich repräsentiert Michael die düstere Realität des Verbrechens, an die die Fans von GTA 4 und seinen Episoden gewöhnt waren.


#3 – GTA-Spiele finden auf Inseln als Parodie auf amerikanische Denkweisen statt

  Amerikaner sind dafür bekannt, engstirnig zu sein (Bild über BragItOff.com)
Amerikaner sind dafür bekannt, engstirnig zu sein (Bild über BragItOff.com)

Diese verrückte Theorie legt nahe, dass der Hauptgrund, warum GTA-Spiele auf großen Inseln stattfinden, darin liegt, wie engstirnig die meisten Amerikaner sind.

Ein Redditor, bekannt als Angrypuppy, hat eine detailliertere Version dieser Fan-Theorie erstellt, wie unten zu sehen ist:

„In GTA 5 hört man, während man durch die Straßen geht, Menschen, die ausschließlich von Prominenten, Medien, sozialen Medien, Klatsch usw. konsumiert werden. Im Großen und Ganzen sind diese Themen überhaupt nicht wichtig, aber die Bürger von Los Santos.“ sind ganz mit ihnen beschäftigt“, sagen sie. Rockstar sagt also im Grunde, dass das amerikanische Volk sich nicht wirklich darum kümmert, was außerhalb ihrer kleinen Welt passiert. Sie leben nicht wirklich auf einer Insel, aber sie könnten es genauso gut tun, weil sie von den tatsächlichen Problemen isoliert sind, die den Rest der Welt plagen. Sie sind individualistisch, ignorant und ignorieren den Rest der Welt, also könnten sie genauso gut auf einer Insel abseits von allem leben.“


#2 – Ryder sollte nicht immer ein Antagonist sein (GTA San Andreas)

GTA San Andreas ist ein phänomenales Spiel, aber einer der Antagonisten scheint „aus“ zu sein. Dieser Charakter ist Ryder, und die Fans bemerkten, dass er nach der schockierenden Enthüllung des grünen Säbels so gut wie keine Bedeutung als Antagonist hat.

Wenn man bedenkt, dass Big Smoke die ganze Aufmerksamkeit bekommt, ist es seltsam, dass Ryder bis zu seinem Tod praktisch vergessen wird.

Bei seinem letzten Auftritt werden nicht nur alte Zitate wiederverwendet, sondern auch niemand erwähnt ihn, bis er stirbt. Dann erzählt Cesar, wie er versucht hat, Kendl zu treffen, und Ryder wird für den Rest des Spiels schnell vergessen.

Wenn man bedenkt, wie prominent er zu Beginn des Spiels war, gehört dies zu den plausibleren Fan-Theorien auf dieser Liste.


#1 – Darkel und seine Missionen (GTA 3)

Fans dachten, Darkel würde ein paar Missionen im Spiel haben (Bild über Fenix ​​Bazaar)
Fans dachten, Darkel würde ein paar Missionen im Spiel haben (Bild über Fenix ​​Bazaar)

Fans von GTA 3 sollten Darkels Namen und die verrückten Fan-Theorien um ihn herum kennen. Während es bestätigt ist, wie Darkels Modell aussehen würde und dass er ein Charakter in GTA 3 sein würde, sind seine angeblichen Missionen in Fan-Theorien eine andere Geschichte.

Tatsächlich wurde es von Rockstar mehrmals abgelehnt. Die Fans dachten, er hätte eine Mission, einen Schulbus voller Kinder in die Luft zu sprengen, und eine andere Aufgabe im Zusammenhang mit 9/11.

Rockstar wies diese Fan-Theorie mit den Worten zurück:

„Darkel war nur ein verrückter Penner, der dir verrückte Missionen gegeben hat. Sie wurden ein paar Monate bevor das Spiel fertig war und lange vor 9/11 entfernt, weil sie einfach nicht so gut waren wie der Rest des Spiels, und klanglich waren sie ein wenig seltsam. Er begann mit fünf Missionen, und sie wurden langsam alle gestrichen. Wenn nur noch ein oder zwei übrig waren, wurden sie alle entfernt, da der Charakter einfach nicht zusammen mit den anderen Charakteren funktionierte. Bei keiner dieser Missionen wurden Busse von Schulkindern in die Luft gejagt, obwohl das ein komisches Gerücht ist!“

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die persönlichen Ansichten des Autors wider.




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *