Die GTA-Serie ist nichts für schwache Nerven, aber sogar einige Missionen innerhalb der Serie zeichnen sich dadurch aus, dass sie böser sind als andere.

In jeder Hinsicht wird diese Liste die übelsten Missionen innerhalb der GTA-Serie als Missionen klassifizieren, die auf unschuldige Zivilisten abzielen und sie verletzen. Normalerweise sterben im Laufe einiger Missionen Dutzende von NPCs, aber es handelt sich normalerweise um rivalisierende Gangster oder andere Kriminelle, die solch extreme Maßnahmen gegen sie rechtfertigen.

Diese fünf Missionen töten jedoch einige unschuldige Menschen, die entweder nichts falsch gemacht haben oder ihre Handlungen im Vergleich dazu so gering waren, dass die Mission selbst eine harte Strafe zu sein scheint. In jedem Fall wird diese Liste bestimmte Missionen höher einstufen als andere, basierend auf der Anzahl der verletzten Unschuldigen und der Grausamkeit.



Fünf der übelsten Missionen der GTA-Reihe

#5 – Dekonstruktion

Eine Baustelle zu zerstören (und dabei mehrere Bauarbeiter zu töten) und dann den Vorarbeiter lebendig zu begraben (der sich in einer tragbaren Toilette befindet) ist angesichts der Umstände des Einsatzes ziemlich extrem.

Drangsaliert zu werden ist eine schreckliche Sache, daher ist es verständlich, warum Kendl wütend auf die Baustellenarbeiter ist. Es scheint jedoch ziemlich rücksichtslos von CJ zu gehen, was er für eine kleine Unannehmlichkeit getan hat. Es gibt viele Möglichkeiten, Arbeiter einzuschüchtern, daher ist es interessant, dass CJ die Methode gewählt hat, die er für diese Mission gewählt hat.

Diese Mission ist besonders grausam, aber überraschenderweise nicht das Böseste, was CJ in GTA San Andreas getan hat.

#4 – Managementprobleme

Bei Management Issues werden Madd Doggs Manager und seine weibliche Begleiterin getötet, nur weil der Manager der Meinung ist, dass OG Loc nicht gut genug für die Musikindustrie ist. Den Manager aus diesem kleinlichen Grund zu töten, ist schlecht, aber die Tatsache, dass dies Madd Doggs Abstieg in die Depression führt, macht es auch zu einer besonders verkorksten Mission.

Trotzdem verkleidet sich CJ als Fahrer, holt Alan Crawford (den Manager) und seine Freundin ab und fährt dann von einem Pier ab, um sie ertrinken zu lassen. Soweit der Spieler weiß, hat keiner dieser beiden Personen dies verdient, da OG Loc ein schrecklicher Rapper ist und von keinem Musikprofi ernsthaft in Betracht gezogen werden sollte.

Fügen Sie die Tatsache hinzu, dass dies den Abstieg von Madd Dogg verursacht und es ist leicht zu verstehen, warum diese Mission so durcheinander ist.

#3 – Spiel mit dem Mann (GTA Vice City)

Mit dem Mann zu spielen ist eine Mission, bei der Tommy Vercetti angewiesen wird, so viel Chaos wie möglich zu verursachen, um Mitch Bakers Respekt zu verdienen. Technisch gesehen gibt es viele Möglichkeiten, diese Mission zu erfüllen, aber es wird stark impliziert, dass Tommy nur so viele Menschen wie möglich töten soll.

Die Personen, die dieser Mission am nächsten stehen, sind jedoch zufällige Zivilisten. Es gibt keine Begrenzung, wie viele der Spieler töten müssen, daher werden die Spieler ermutigt, so viele zufällige Fußgänger wie möglich zu töten. Es scheint fast eher ein Amoklauf als eine Mission zu sein.

#2 – Hot-Dog-Mord (GTA 2)

Nicht vielen modernen GTA-Fans ist bewusst, wie interessant GTA 2 als Spiel war. Eine Mission in diesem Spiel ist eine besonders böse Mission. Hot-Dog-Mord! ist eine Mission, bei der Spieler einen Bus nehmen, einige unschuldige Fußgänger mitnehmen, sie zu einer Fleischverarbeitungsanlage fahren und sie töten lassen, damit ihr Fleisch in Hot Dogs verwendet werden kann.

Der Playstation-Port ist etwas weniger böse, da die Spieler Hare-Krishna-Schläger statt zufälliger Zivilisten aufheben, aber das Endergebnis ist das gleiche. Ob Bandenmitglieder oder nicht, Hot Dog Homicide! ist zweifelsohne die abscheulichste und bösartigste Mission mit Kannibalismus innerhalb der GTA-Serie.

In Bezug auf den reinen Schaden hat diese Mission nicht so viele Verluste wie die nächste Mission. Das macht diese Mission jedoch nicht weniger verdreht.

#1 – Das Haus zum Einsturz bringen (GTA Liberty City Stories)

Viele GTA-Missionen sind für sich genommen verdreht, aber praktisch keine von ihnen hat den Spieler dazu gebracht, Terrorismus im großen Stil zu begehen. In dieser Mission zerstört Toni Cipriani Fort Staunton dauerhaft und tötet viele Zivilisten bei einer Reihe von Explosionen, die den Einfluss der Familie Forelli auf Liberty City schwächen sollen.

Der Mission gelingt es, die Forellis im Großen und Ganzen weitgehend irrelevant zu machen, aber viele andere GTA-Missionen haben etwas Ähnliches erreicht, indem sie etwas weit weniger Unheimliches getan haben. Darüber hinaus muss Toni mehrere unschuldige Zeugen töten, um sicherzustellen, dass diese Mission reibungslos verläuft.

In Bezug auf den reinen Schaden gibt es keine andere Mission, bei der der Spieler so etwas repliziert. Toni hat keine Moral, eine so verkorkste Mission zu erledigen, zumal die Belohnung für das begangene Verbrechen so gering ist.

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die persönlichen Ansichten des Autors wider.




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *