Inmitten der laufenden Klage gegen Activision Blizzard hat das Entwicklerteam von WoW Pläne enthüllt, unangemessene Questnamen zu ändern.

Während die Klage des Staates Kalifornien gegen die Gaming-Giganten Activision Blizzard weiter rumpelt, haben die Entwickler in Overwatch und World of Warcraft mehrere Änderungen vorgenommen, um unangemessen benannte NPCs und In-Game-Standorte zu entfernen.

Einer der umstrittensten Schritte war die Entscheidung, den legendären DPS-Helden von Overwatch in McCree umzubenennen. Benannt nach einem Entwickler, der in die Belästigung verwickelt war, die Berichten zufolge dazu führte, dass sich eine Mitarbeiterin das Leben nahm, hat das Problem die Community des Titels gespalten.

Während WoW-Stars wie Asmongold das Unternehmen gebeten haben, einige echte Änderungen vorzunehmen, hat Blizzard seine virtuelle Überarbeitung weiter vorangetrieben, indem es Questnamen entfernt hat, die es nie ins Spiel hätten schaffen sollen.

wow argus karte
Blizzard Entertainment

Die Hauptstadt von Argus, Mac’Aree, wird wahrscheinlich in Zukunft umbenannt.

Blizzard entfernt unangemessene WoW-Questnamen

In einem ständigen Bemühen, das Spiel von unangemessenen Inhalten zu säubern, wurde bekannt, dass die Identität von zwei Questnamen optimiert wird.

Im kommenden Patch 9.1.5 werden wir sehen:

  • „My Sack is Gigantique“ wurde in „My Storage is Gigantique“ umbenannt.
  • ‘Brüder. Bevor Ho Ho Hos in “Holiday Bromance” umbenannt wurde.

Beide sind stark von sexuellen Bezügen durchdrungen, es ist etwas überraschend, dass diese Namen es überhaupt ins Spiel geschafft haben. Wenn man bedenkt, dass sich das Spiel an ein jugendliches Publikum richtet und mit „T“ bewertet wird, scheinen diese Referenzen nur ein bisschen zu sein auch Erwachsene.

Schneesturm

Activision Blizzard wurde wegen Förderung einer „durchdringenden Burschenkultur“ am Arbeitsplatz verklagt.

Fans reagieren

Um das Unternehmen schnell für eine weitere virtuelle Veränderung zu kritisieren, sind die Fans in Scharen gekommen, um ihre Missbilligung zum Ausdruck zu bringen.

„WoW ist gerettet!“ schreibt ein sarkastischer Fan und hängt einen Screenshot des Originals an Beitrag zu Eisige Adern.

„Ich hasse Tugend mit geringem Aufwand, die solche Dinge signalisiert“, ärgert sich ein anderer.

„Ich bezweifle, dass das ‚Entfernen von unangemessenen Referenzen’ aus dem Spiel alles wäre, was es braucht, um es besser zu machen“, schreibt ein dritter Fan.

Da Blizzard weiterhin unangemessene Elemente aus dem Spiel entfernt, müssen wir sehen, was als nächstes auf dem Hackklotz steht.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *