Nach der Veröffentlichung von Resident Evil Village behauptete ein Filmemacher, Capcom habe sein Artwork für das Spiel gestohlen und eine Klage eingereicht. Jetzt behauptet eine andere Künstlerin dasselbe und dass ihre Bilder für Resident Evil 4 und Devil May Cry gestohlen wurden.

Capcom sitzt nach diesen beiden Bewegungen in heißem Wasser und ist gezwungen, die Vorwürfe und Anschuldigungen gegen sie anzuerkennen. Eine große Produktionsfirma zu verklagen erfordert eine gute Portion Grips, daher könnten die Ansprüche durch und durch solide sein.

Capcom klagte wegen gestohlener Bilder

Letzte Woche reichte die Künstlerin Judy Juracek eine Klage gegen Capcom ein und erklärte, dass das Studio ihre urheberrechtlich geschützten Bilder gestohlen habe, die in ihren Franchises verwendet würden. Sie behauptet, dass ihr gestohlenes Kunstwerk in Resident Evil 4 und Devil May Cry verwendet wurde, nachdem eine ähnliche Klage gegen Resident Evil Village eingereicht worden war.

Der Grund für diese Klage liegt darin, dass Juracek diese Bilder besitzt, die sie in ihrem Buch „Surfaces“ verwendet hat, das Tausende von Texturfotos zeigt. Sie hat auch ein System eingerichtet, das jeden, der diese Bilder verwenden möchte, dazu verpflichtet, sich zuerst mit ihr in Verbindung zu setzen.

Bild über Oberflächen von Judy Juracek
Bild über Oberflächen von Judy Juracek

Eines der angeblich gestohlenen Bilder zeigt, wie ähnlich das Logo von Resident Evil 4 im Vergleich zu ihren Bildern aussieht. Juracek lieferte viele weitere Beispiele vor dem öffentlichen Gericht, um ihren Fall gegen Capcom zu untermauern.

Ihre größte Behauptung ist, dass Capcom nie versucht hat, um Erlaubnis für diese Fotos zu bitten, was zu einer Klage wegen Urheberrechtsverletzung geführt hat. Ihr Buch und ihre Bilder dienen laut der Künstlerin dazu, andere auf dem Gebiet der Architektur zu unterrichten.

Bild über Oberflächen von Judy Juracek
Bild über Oberflächen von Judy Juracek

Juracek erklärt, wie Capcom bei jedem Versuch gescheitert ist, die im Resident Evil-Spiel verwendeten Grafiken von ihren eigenen Bildern zu unterscheiden. Ihre Aussage erklärt sogar, dass die Dateinamen nie geändert und in den Spieldateien genau so beschriftet wurden wie ihre.

Die gegen Capcom eingereichte Klage befasste sich auch mit einer Datenschutzverletzung im vergangenen Jahr, die eine Lösegeldforderung beinhaltete, in der mit der Enthüllung der gestohlenen Bilder gedroht wurde. Das Studio hat die Klage gegen sie anerkannt, aber keine weiteren Informationen oder Ansehen preisgegeben.

Die Künstlerin Judy Juracek verlangt von Capcom in ihrer Klage gegen Capcom 12.000.000 US-Dollar mit einer soliden Beweisgrundlage. Eine Anschuldigung führt zu einer anderen in Capcoms großem Spiel, und vielleicht werden aufgrund der eingereichten Klagen weitere folgen.




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *