Es scheint unmöglich zu sein, den Drittanbietern zu entkommen Call of Duty: Warzone.

Der Twitch-Streamer DougisRaw konnte während seiner gestrigen Sendung einen Kill ergattern, während er sich ein Einzelgespräch im Gulag ansah. Alles was es brauchte war ein Stein, ein Glückswurf und etwas C4.

Als der Streamer im Gulag darauf wartete, dass er an der Reihe war, entschied er sich für eine interaktivere Herangehensweise an das Zuschauen. Aber als DoughisRaw einen Stein in die Grube warf, tauchte eine explosive Aufforderung auf und seine Anzahl an Kills erhöhte sich um eins.

“Warte, es hieß, ich habe gerade den Kill bekommen”, sagte der Streamer. “Habe ich ihn gerade geschlagen und mit einem Stein getötet?”

Es scheint, dass der in die Grube geworfene Stein einen der C4 des Spielers ausgelöst hat, explodiert und einen der Teilnehmer ausschaltet. Es brachte DougisRaw nicht nur einen Kill ein, sondern half einem Spieler auch, ein “Eins-gegen-Eins” zu gewinnen und auf das Schlachtfeld zurückzukehren.

Der Gulag ist eine interessante Mechanik des Battle-Royale-Genres, die Spielern die Möglichkeit gibt, einen Respawn zu verdienen, anstatt sich auf Teamkollegen zu verlassen. Spieler, die das Eins-gegen-Eins gewinnen, werden sofort neu eingesetzt. Diejenigen, die verlieren, müssen ihre Teamkollegen beobachten und warten, bis sie von einer Buy Station wieder erscheinen, was satte 4.500 US-Dollar kostet.

Kriegsgebiet ist jetzt live und für alle kostenlos spielbar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *