Asmongold hat behauptet, dass er World of Warcraft aufgegeben hat, und erinnert die Zuschauer daran, dass er nicht aufgehört hat, und bestand darauf, dass es eine Zeit geben wird, in der er es wieder spielt, obwohl er nicht sagte, wann.

Asmon spielt World of Warcraft schon lange und hat immer wieder bewiesen, dass er einer der engagiertesten und leidenschaftlichsten Spieler ist. Und das bedeutet, so sehr er es auch liebt, er wird es der Erste sein, der es kritisiert, wenn es gerechtfertigt ist.

Zum Beispiel beschrieb er den aktuellen Stand des Spiels als „dogsh*t“ und war von seinem neuesten Patch weniger als beeindruckt. Er befand sich auch im Widerspruch mit der Community und behauptete, es sei „Müll“ im Vergleich zu Final Fantasy XIV Online.

Einige Leute haben seine Kritik und die Tatsache, dass er das Spiel seit einiger Zeit nicht mehr gestreamt hat, als Zeichen dafür verstanden, dass er das Spiel verlassen hat. Er hat diese Behauptungen jedoch in der Vergangenheit geschlossen, und er hat es erneut getan und behauptet, er werde nicht aufhören, bis er aufhört, es zu genießen.

Asmongold-Streaming
Twitch: Asmongold

Asmongold mag World of Warcraft kritisch gegenüberstehen, aber nur, weil er das Spiel liebt.

„Es wird eine Zeit geben, in der ich zurückkehren und World of Warcraft in meinem Stream spielen werde“, sagte er. “Und wenn es nur viel Feindseligkeit und Negativität darüber geben wird, werde ich an diesem Tag wahrscheinlich einfach nicht streamen.”

Asmon wollte auch “sehr klar” machen, dass er World of Warcraft nie verlassen hat, was er in der Vergangenheit gesagt hat. “Ich weiß nicht, warum dies für die Leute schwer zu verstehen oder für die Leute schwer zu glauben ist, aber ich habe nicht aufgehört.”

Und der Grund ist einfach. „Ich liebe World of Warcraft und spiele das Spiel gerne. Wenn mir das Spiel keinen Spaß macht, höre ich einfach auf zu spielen. Ich tue die Dinge, die mir Spaß machen und ich tue nicht die Dinge, die mir keinen Spaß machen. So gehe ich seit Jahren mit dem Spiel um.“

Trotzdem glaubt Asmon, dass Blizzard noch einen “langen Weg” vor sich hat, um das Spiel wieder auf Vordermann zu bringen, und glaubt, dass sie “den Spielern alles geben, was sie wollen”, weil sie “nicht mehr wissen, was sie tun”.

„Sie haben die Reißleine gezogen, aber das Problem ist, dass der Fallschirmspringer bereits gelandet ist. Der Typ liegt schon auf dem Boden. So kann ich diese Situation am besten beschreiben“, lachte er. Aber er ist immer noch bereit zu sehen, wie sich alles entwickelt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *