Acht Teams standen sich in der ersten Runde der unteren Liga von The Chongqing Major gegenüber, was bedeutet, dass nur vier von ihnen in das Event einziehen würden.

Im Gegensatz zu so ziemlich jeder anderen Serie bestand die erste Runde der unteren Klammer aus Einzelausscheidungsspielen. Anstelle des typischen Best-of-Three-Stils würde diese Änderung den Einsatz erhöhen, indem sie die teilnehmenden Teams dazu zwingt, ohne Drei-Spiele-Sicherheitsnetz um ihr Turnierleben zu kämpfen.

Im ersten dieser Matches tritt Alliance gegen Chaos Esports Club an.

Zu Beginn schien Alliance das stärkere Team zu sein, nachdem es drei Spiele in seiner Gruppe gewonnen hatte, verglichen mit dem Einzelsieg von Chaos. Aber dieses Pre-Game-Ranking brach schnell zusammen, als Chaos die Kontrolle über ein Spiel übernahm, in dem der Allianz-Kader erschüttert aussah.

Das Spiel dauerte 26 Minuten, aber nur, weil Alliance beim Versuch, Ressourcen zu farmen, extrem defensiv spielte. Chaos hielt seine Führung bis zum Ende und sicherte sich einen Platz in der nächsten Runde.

Nachdem Alliance als erstes Team aus dem Event ausgeschieden war, gab es in der nächsten Runde ein weiteres favorisiertes Team, das sich über einen Außenseiter aufregte.

Der Pango schnitt in einer ziemlich gestapelten Gruppe mit Team Liquid und Vici Gaming gut ab, aber das spielte für ein Thunder Predator-Team keine Rolle, das hungrig nach seinem ersten Seriensieg aussah.

Am Ende schlugen sie nicht nur Pango, sondern sie schlugen sie auch handlich. Pango hielt eine gute Weile durch, indem sie ihre Strukturen in der Mitte des Spiels verteidigten und langsam zurückschlugen.

Diese Strategie konnte gegen die Offensivmacht, die TP zeigte, nur so lange anhalten. Schließlich brach Pangos Verteidigung zusammen, als TP auf ihre Basis marschierte, ihr Team auslöschte und GGs erzwang.

Das nächste Spiel war ein Kampf zwischen zwei nordamerikanischen Teams – Forward Gaming und J Storm.

J Storm hatte schon früh Mühe, Fuß zu fassen, da sie im Vergleich zu Forward im Kampf miserabel aussahen. Das Match eskalierte von einem einseitigen Lauf zu einem intensiven Kampf, als J Storm sich mit seinem Gegner anfreunden konnte.

Das Match dauerte 70 Minuten, das bisher längste Match der Veranstaltung, und keine Mannschaft war bereit, aufzugeben. Obwohl J Storm den größten Teil des Spiels im Rückstand war, kämpfte er sich zurück in die Konkurrenz und drehte langsam das Drehbuch um.

Am Ende des Spiels übernahm J Storm die vollständige Kontrolle über das Spiel in Bezug auf Ressourcen und K/D. Forward kämpfte weiter, aber sie verloren mehrere wichtige Konfrontationen, die schließlich zu ihrer Eliminierung führten.

Im letzten Spiel der Ausscheidungsrunde trat TNC Predator gegen Team Aster an.

Es war nicht wirklich ein Kampf, da Aster nur verteidigen konnte und nie einen richtigen offensiven Gegenangriff durchführte. TNC sah poliert aus und wusste, was sie wollten, als sie Aster in eine frühe Ecke zwangen.

Es gab ein paar Momente, in denen es so aussah, als hätte TNC bei der Ausführung einiger Bewegungen ein kurzes Fehlurteil abgegeben, was Aster eine Möglichkeit ließ, die Dinge zu beschleunigen und vielleicht den Kampf herumzuschwingen. Aber diese Löcher wurden schnell gefüllt und Asters Zögern, ihre starke Verteidigung zu riskieren, wurde am Ende zu kostspielig.

Mit Chaos, TP, J Storm und TNC wird jetzt jedes Match ein Best-of-Three sein, bis wir das Grand Finale erreichen. Die Spiele werden am 22. Januar um 20 Uhr CT fortgesetzt, wenn Vici gegen Chaos antritt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *