Destiny 2 wird mit Saison 15 viele Anpassungen in Bezug auf Fähigkeiten und Unterklassen von Wächtern mit sich bringen. Diese Änderungen werden ihre Auswirkungen sowohl auf PvE- als auch auf PvP-Aktivitäten haben, basierend auf einer bestimmten Klasse und einer bestimmten Fertigkeit.

Eric Smith, der Kampf-Gameplay-Designer von Bungie, erwähnte zusammen mit Sandbox-Lead Kevin Yanes im TWAB-Post (This Week at Bungie) die zahlreichen Sandbox-Änderungen, die in der nächsten Saison in allen drei Klassen stattfinden werden. Dies könnte einige Fähigkeiten in jeder Klasse stark begünstigen oder den totalen Untergang für andere synergetische Exoten in Destiny 2 bedeuten.


Sandbox-Änderungen in Destiny 2 Season 15

Am 5. August kündigte Bungie verschiedene Änderungen an seinen Nahkampffähigkeiten und einigen Sandbox-Varianten an. Im Gegensatz zu den erst vor wenigen Tagen bestätigten PvP-Änderungen ist sich die Community jedoch nicht sicher, wie sich die Dinge mit der massiven Erhöhung der Werte jeder Fähigkeit für jede Klasse entwickeln werden.

1) Stasis Freeze in Destiny 2

Die gefrorenen Eramis (Bild über Destiny 2)
Die gefrorenen Eramis (Bild über Destiny 2)

Das Hauptziel von Bungie mit Stasis in Staffel 15 besteht darin, den Wächtern mehr Möglichkeiten zu geben, sich zu wehren, nachdem sie eingefroren wurden. Die wichtigsten Änderungen in der Stasis werden sein:

  • Der Ausbruch aus der Stase kann in der Luft eingeleitet werden.
  • Breakout-Animation und Kameraübergang werden verkürzt.
  • Long Freeze und Short Freeze verfügen über unterschiedliche visuelle Behandlungen, um die Identifizierung jedes Status zu erleichtern.

Dies könnte bedeuten, dass Bungie möglicherweise in Kürze für Buffs in der Stasis-Abteilung plant.


2) Rutschen in Destiny 2

Das Gleiten im PvP ist eine gegebene Eigenschaft der Wächter mit den internen Vorteilen von Waffen und exotischer Rüstung. Das Hauptziel der Slide-Änderungen besteht jedoch darin, ihre Effektivität zu reduzieren und gleichzeitig die Oberhand zu gewinnen.

Selbst nach erheblichen Änderungen bei aggressiven Schrotflinten erweist sich das Hineinschlüpfen in jeden Kampf mit dem Waffentyp immer noch als am effektivsten, insbesondere im PvP. Bungie hat erwähnt, dass die Änderung auf dem Papier beängstigender aussehen könnte, aber in der Praxis fühlt sie sich reibungslos an und sie werden die Änderungen in der nächsten Saison weiter beobachten, um zu sehen, wie sie sich entwickeln.

Die Titan-Klasse von Destiny 2 (Bild über Bungie)
Die Titan-Klasse von Destiny 2 (Bild über Bungie)

Die Hauptstrafen, die die Hüter beim Rutschen erleiden, sind:

  • -20% Stabilität
  • +15% Schrotflintenstreuung
  • 1,5x Zucken

Es bleibt abzuwarten, ob sich diese Änderungen auf den Slideshot-Vorteil auswirken, der Wächtern beim Gleiten eine erhöhte Reichweite gewährt.


3) Stase in Destiny 2 aktivieren

Die Stasis-Unterklasse in Destiny 2 wurde neben Aspekten und Fragmenten mit vielen Anpassungen ausgestattet. Um diese Ergänzungen zu erhalten, mussten Wächter eine Reihe wöchentlicher Quests für Exo Stranger auf Europa erledigen. Diese Questreihe heißt Born in Darkness.

Destiny 2's Warlock Shadebinder (Bild über Bungie)
Destiny 2’s Warlock Shadebinder (Bild über Bungie)

Bungie hatte das Gefühl, dass einige Wächter im System immer noch nicht vollständig mit der gesamten zusätzlichen Anpassung der Stasis vertraut sind. Infolgedessen werden sie die meisten Schritte in der Quest „Geboren in der Dunkelheit“ entfernen und reduzieren. Wächter müssen beispielsweise nicht den exotischen Heilsgriff erwerben, um die gesamte Questreihe zu beginnen.

Darüber hinaus wird Exo Stranger jedes nicht besessene Fragment enthüllen, unabhängig von seinem Fortschritt in der Questreihe „Geboren in der Dunkelheit“ in Destiny 2.


Möchten Sie die neuesten Genshin Impact-Updates nicht verpassen? Folgen Sie unserem Twitter-Account für alle Infos!




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *