Der Ruf der Pflicht Die World League Anaheim Open ging gestern Abend zu Ende, wobei Luminosity Gaming die Meisterschaftstrophäe in die Höhe reckte.

Das Event hatte viele denkwürdige Momente, atemberaubende Überraschungen und großartige Handlungsstränge, die alle einen großen Einfluss auf den Rest der haben werden Call of Duty: Unendliche Kriegsführung Jahreszeit.

Die Ergebnisse dieses Wochenendes könnten erhebliche Auswirkungen darauf haben, wie bestimmte Teams in der zweiten Saison der CWL Global Pro League und 2017 abschneiden Ruf der Pflicht World League Championship – die letzten beiden großen Events, die auf der verbleiben Unendliche Kriegsführung Internationaler Kalender.

Vor diesem Hintergrund sind hier unsere fünf größten Erkenntnisse aus den CWL Anaheim Open.

Gunless wird Luminosity nicht beitreten

“Wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht.”

Luminosity ist der neue Platzhirsch in Ruf der Pflicht. Josiah „Slacked“ Berry, Sam „Octane“ Larew, Nicholas „Classic“ DiCostanzo und Renato „Saints“ Forza dominierten die CWL Anaheim Open – und dies war ihre zweite Reise in Folge zum großen Finale eines großen Turniers.

Doch bevor das Team zum gestrigen Event nach Kalifornien reiste, kursierten mehrere Gerüchte, dass Peirce „Waffenlos” Hillman war daran interessiert, Luminosity beizutreten. Obwohl Gunless während seiner Zeit bei eUnited ein MVP-Spieler war, scheint es sehr unwahrscheinlich, dass Luminosity nach einer so großartigen Leistung in Anaheim einen Kaderwechsel vornehmen würde.

Und die Spieler scheinen dasselbe vorzuschlagen Sache. Ob es drin war Interviews nach dem Spiel oder auf Twittersind die Spieler bei Luminosity stolz auf das, was sie gemeinsam erreicht haben – und es sieht nicht so aus, als hätten sie jetzt Pläne, den Kader zu ändern.

Da es unwahrscheinlich ist, dass Gunless zu Luminosity kommt, könnte einer der begehrtesten freien Agenten auf dem Markt die senden Ruf der Pflicht Szene in eine große Zeit der Rostermania – insbesondere mit einigen anderen Top-Teams, die in Anaheim enttäuschende Leistungen zeigten. Obwohl die zweite Saison der CWL GPL vor der Tür steht, Ruf der Pflicht Fans werden gespannt darauf warten zu erfahren, wo Gunless landet.

Europäische Teams beeindrucken weiterhin auf nordamerikanischem Boden

europäisch Ruf der Pflicht Die Fans dachten wahrscheinlich nicht, dass ihre Lieblingsregion die Leistung des letzten Monats übertreffen könnte, nachdem Splyce ein großes internationales LAN-Event in Nordamerika gewonnen hatte.

Nun, wenn sie das dachten, lagen sie falsch.

Obwohl Splyce ihren Titel aus den CWL-Playoffs im Mai nicht verteidigte, schafften es Ben Bance, Trei „Zer0“ Morris, Jordan „Jurd“ Crowley und Dylan „MadCat“ Daly dennoch erneut ins große Finale.

Noch beeindruckender ist, dass drei europäische Teams bei CWL Anaheim unter den ersten acht landeten – und zwei EU-Teams unter den ersten drei landeten.

Splyce und Epsilon Esports gingen das ganze Wochenende hin und her. Epsilon – Joshua-Lee „Joshh“ Shephard, David „Dqvee“ Davies, Billy „Hawqeh“ Harris und Stephen „Vortex“ Allen – schickte Splyce am Samstag tatsächlich in die Verlierergruppe. Aber Splyce bekam das letzte Lachen, als sie Epsilon im Finale der Verliererklasse aus dem Turnier eliminierten.

Red Reserve hat es zwar unter die ersten Acht geschafft, aber dieser europäische Kader hat dennoch gezeigt, dass er mit den Besten Nordamerikas mithalten kann.

Auch wenn kein europäisches Team dieses Event gewonnen hat, sind die Fans der Region höchstwahrscheinlich immer noch zufrieden damit, wie ihre Top-Teams in Anaheim gespielt haben.

Kaderänderungen verbesserten die Platzierungen mehrerer Teams

Einige der größten Kaderänderungen im Vorfeld der CWL Anaheim Open betrafen Cloud9, Enigma6 und Evil Geniuses – und sie alle haben sich zum Besseren entwickelt.

Cloud9 ersetzt Richard“Ricky„Stacy und Andres Lacefield mit John“Xotisch“ Bruno und Preston „Priest“ Greiner. Während Lacefield BitterSweet dabei half, ein Top-12-Ergebnis zu erringen, und Ricky mit Str8 Rippin unter die Top 20 kam, verließ die neue C9-Aufstellung Anaheim mit einem vierten Platz.

Angeführt von der erfahrenen Führung von Patrick „ACHES“ Price und der tödlichen Macht von Adam „Assault“ Garcia, hat sich die Entscheidung von C9, eine Änderung des Kaders vorzunehmen, bisher eindeutig bewährt.

Enigma6 nahm auch eine Änderung des Kaders vor Anaheim vor, indem er Matthew einsetzte.Königtum„Treu, um Mike zu ersetzen“MRuiz„Ruis. Die neue Aufstellung von E6 hat nicht nur OpTic Gaming aus dem Turnier eliminiert, sondern sie haben auch eine Top-6-Platzierung erreicht – die beste Platzierung der Organisation bei einem Unendliche Kriegsführung offenes LAN-Ereignis. Dieser neue E6-Kader hat viel Schlagkraft, und die Kaderänderung scheint bereits ihr Hardpoint-Gameplay zu verbessern.

Die Evil Geniuses belegten in Anaheim ebenfalls die ersten sechs Plätze, nachdem ihr Kader geändert wurde, bei dem Christopher „Parasit” Duarte tritt anstelle von Jeremy „StuDyy“ Astacio in den Kader ein. EG schlug FaZe, wurde aber von BitterSweet, Luminosity und Cloud9 überholt. Obwohl sich Evil Geniuses vor diesem Kaderwechsel konstant unter den ersten acht platzierte, sind die ersten sechs immer noch eine Verbesserung – eine, die das Team in den nächsten Monaten noch weiter vorantreiben könnte.

Obwohl dies sicherlich nicht die einzigen Kaderänderungen waren, von denen die Teams profitierten, kommt es unglaublich selten vor, dass sich nach solch drastischen Änderungen der Aufstellung drei Mannschaften unter den ersten sechs platzieren.

Das Team von SpaceLy könnte eine namhafte Organisation für die CWL gewinnen

Nachdem sich Michael „SpaceLy“ Schmale, Andres Lacefield, Chance „Maux“ Moncivaez und Devin „LlamaGod“ Tran am Donnerstagabend für die zweite Saison der CWL GPL qualifiziert hatten, erwarteten nicht viele Leute, dass dieser Kader beim Main Event so gut abschneiden würde.

SpaceLy und seine Crew spielten unter dem Namen BitterSweet für CWL Anaheim und blieben im Poolspiel ungeschlagen. Obwohl das Team dann seine nächsten beiden Serien gegen Splyce und Red Reserve verlor, sorgte diese Aufstellung in Anaheim mit ihrem Top-12-Ergebnis für Aufsehen.

Noch wichtiger ist jedoch, dass dieses Team es ist auf der suche nach einer organisation in der Profiliga vertreten. Dies könnte eine großartige Gelegenheit für eine namhafte Esportorganisation sein, in den Profi einzusteigen Ruf der Pflicht Szene.

Namhafte Organisationen wie TSM, CLG, H2K und Team Liquid versuchten sich dagegen Ruf der Pflicht letztes jahr drin Black Ops III, ist es möglich, dass diese Organisationen ein aufstrebendes Team wie dieses wagen könnten. Als erfahrener Spieler hat SpaceLy für andere Organisationen gespielt, die derzeit keine haben Ruf der Pflicht Team, darunter G2 Esports, compLexity Gaming und Strictly Business, um nur einige zu nennen.

Wenn eine Organisation der CWL GPL beitreten möchte, ist dies die beste Gelegenheit, die sie dieses Jahr bekommen wird. Es gibt sicherlich mehrere Bewerber für dieses Team, aber es wird höchstwahrscheinlich darauf ankommen, wer das beste Angebot macht – oder wer auch immer zuerst die Chance nutzt, in die Profiliga aufzusteigen.

OpTic muss möglicherweise an seinem Hardpoint arbeiten

Eine der größten Überraschungen von CWL Anaheim war das Top-8-Ergebnis von OpTic Gaming. Das Team sah im Poolspiel dominant aus und ging mit 4: 0 mit einem perfekten 12: 0-Map-Count. Aber die Grüne Wand sah nicht den gleichen Erfolg, als sie in das Klammerspiel kamen.

OpTic verlor am Samstagabend in der Eröffnungsrunde der Meisterschaftsgewinnergruppe mit 2:3 gegen den späteren Meister Luminosity. Viele Green Wall-Fans hofften auf einen weiteren unglaublichen Loser-Bracket-Lauf, ähnlich dem, was der Kader bei den CWL Atlanta Open im Februar produzierte.

Aber es sollte diesmal nicht sein. Nachdem er Rise Nation besiegt hatte, um die Action am Sonntag zu beginnen, traf OpTic auf Enigma6, der sie mit einem 3:2-Sieg aus dem Turnier eliminierte.

Seth „Scump“ Abner, Matthew „Formell„Piper, Damon „Karma“ Barlow und Ian“Crimsix” Porter gelten weithin als eines der stärksten Teams im Spiel, besonders wenn es um das Slaying- und Respawn-Gameplay geht. In Anaheim hatte das Team jedoch bei beiden Niederlagen mit Hardpoint zu kämpfen.

Die beiden Niederlagen von OpTic hatten die gleiche Punktzahl, 3-2, und beide Serien spiegelten sich wider. OpTic verlor den Eröffnungs-Hardpoint, antwortete mit dem Gewinn des ersten Search and Destroy und dann des Uplink, verlor dann aber den zweiten Hardpoint und die letzte Search and Destroy-Karte. Für ein Team, das in der Vergangenheit bei Hardpoint so dominant war, war es überraschend, dass sie den Spielmodus einmal verloren haben, geschweige denn zweimal in derselben Serie.

Darüber hinaus kam jeder von OpTics Hardpoint-Verlusten auf einer anderen Karte – Luminosity besiegte sie auf Rückblick und Vergeltungwährend E6 weiter gewann Ausbrechen und Versengen. Im Moment scheint es, als müsste OpTic an ihrem Hardpoint-Gameplay arbeiten, wenn sie wieder an die Spitze kommen wollen Ruf der Pflicht Welt.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *