Laut Statistica.com fallen mehr als 62 Prozent der Gesamtnutzer von Fortnite in die Kategorie 18 bis 24 Jahre, weitere 22,5 Prozent sind jünger als 34 Jahre. Diese Zahlen beinhalten keine minderjährigen Benutzer, die auf den Konten anderer Personen spielen. Dafür gibt es einige Gründe.

Im Gegensatz zu anderen Spielen des Genres wie Call of Duty und Valorant hat Fortnite eine Altersgrenze von 12 Jahren. Darüber hinaus ist das Spiel laut Statistica.com auch bei jüngeren Kindern beliebt. Dieses Battle-Royale-Angebot ist optisch kein gewalttätiges Spiel, auch wenn es während der Spiele Gewalt gibt. Die Grafiken sind cartoonhaft und unterhaltsam und für jüngere Leute geeignet.

Bildnachweis: dexerto.com
Bildnachweis: dexerto.com

Natürlich wurden Kinder, die Kinder sind, oft erwischt, wie sie das Geld der Eltern ohne deren Erlaubnis ausgeben, um verschiedene Charakter-Outfits und andere Ausrüstung in Fortnite zu kaufen. In diesem Artikel betrachten wir fünf solcher Fälle.

Fünf Mal haben Kinder das Geld ihrer Eltern gestohlen, um Fortnite-Kosmetik zu kaufen


Sam

Wir beginnen mit einem Vorfall, bei dem ein Kind das Geld seiner Eltern nicht per se verwendet hat, sondern alle Kreditkarten seiner Mutter zerschnitten hat. In dem Fall, den Sie unten sehen können, sehen wir, wie ein Kind namens Sam seine Frustration darüber ausdrückt, dass seine Mutter seine Xbox wegnimmt.

Er erläutert weiter genau, warum seine arme Mutter ihm seine Sachen weggenommen und dann alle ihre Kreditkarten zerschnitten haben muss. Außerdem murmelt er etwas in der Art von „das hat sie verdient!“ und wir können nur den Kopf schütteln und hoffen, dass seine Mutter ihn lebend loslässt!

Sie können den Vorfall im Video unten sehen.


Kevin

Kevin ist (oder war es vielleicht) ein Fortnite YouTuber mit rund 3k Abonnenten auf seinem YouTube-Konto. Im Video unten sehen Sie, wie er versucht, die Kreditkarte seiner Mutter für einen Kauf im Spiel zu verwenden. Natürlich hat Kevin nicht so viel Glück wie Sam und seine Mutter droht direkt damit, ihn zu töten.

Wir hoffen wieder, dass er überlebt hat, obwohl das Video unten zumindest ein oder zwei Lacher wert ist.


Faze Rugs Cousin Junior

In einem weiteren urkomisch lustigen Vorfall sehen wir, wie Faze Rugs Cousin von seiner Mutter beschimpft wird, weil er 400 US-Dollar für Fortnite-Skins ausgegeben hat. Zu Beginn sieht man, wie Junior seinem Cousin sagt, dass er ‘Schuhe verkauft’, um Geld zu verdienen, um 40.000 V-Bucks zu bekommen, was natürlich nicht glaubhaft erscheint.

Später kommt die Scharade, als seine Mutter hereinkommt und droht, den Controller an Juniors Kopf zu zerbrechen. Wie wir herausfinden, hat das Kind überlebt, aber der Vorfall ist zweifellos urkomisch!


Brayden-zilla-Vlogs

Das Konto dieses minderjährigen Fortnite YouTubers hat etwa 2k Abonnenten. Er scheint wirklich vernünftiger zu sein als die anderen und sagt, dass er sich wirklich Sorgen macht, das Geld seiner Mutter auszugeben.

Nachdem er jedoch anscheinend einige Zeit über den Kauf nachgedacht hat, beginnen sich seine Kinderfarben zu zeigen, und wir sehen, wie er eine aufwendige und laute Reihe von Einkäufen im Wert von 2000 US-Dollar für Fortnite-Artikel tätigt !!


Jayden-Lee Duckett

Dieser Vorfall ist überhaupt nicht lustig und wurde bereits 2019 von großen Zeitungen behandelt. Cleo Duckett, eine behinderte Mutter, war entsetzt, als sie feststellte, dass ihr Konto fast 1200 Pfund knapp war. Sie hatte kein Geld, um Essen und Strom zu bezahlen, und musste ihre Ersparnisse ausgeben, um durchzukommen.

Wie sich herausstellte, hatte ihr Sohn Jayden-Lee Duckett eine Reihe von Einkäufen von 50 bis 60 Pfund für Fortnite-Skins getätigt. Natürlich ist der Vorfall überhaupt nicht lustig und wir hoffen, dass es der Familie nun finanziell besser geht.

Sie können sich den Vorfall unten ansehen, zusammen mit einigen anderen Vorfällen, die in dem Artikel erwähnt werden.


Genshin Impact-Fan? Folgen Sie unserem Twitter Griff für die neuesten Nachrichten, Gerüchte, Lecks und mehr!




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *