GTA Vice City und GTA San Andreas sind beliebte Spiele der GTA-Reihe.

Beide Spiele spielen in völlig unterschiedlichen Umgebungen. Vice City ist die Verkörperung des koksbefeuerten Wahnsinns der 80er Jahre, während Los Santos sich mit den deprimierenden Straßen voller Drogensüchtiger beschäftigt. Ersteres ist ein tropisches Paradies mit Sommerhitze, während letzteres drei unterschiedliche Regionen bietet.

Abgesehen von den physischen Erscheinungen behalten Vice City und San Andreas beide das hochwertige Gameplay bei, für das Rockstar Games bekannt sind.

In jeder Hinsicht hat San Andreas nützliche Verbesserungen an der gesamten GTA-Erfahrung vorgenommen, da es zwei Jahre nach Vice City veröffentlicht wurde.


Wie unterscheiden sich GTA Vice City und GTA San Andreas?

#5 – Kartenregionen zum Erkunden

Die ursprüngliche Vice City-Karte war vergleichsweise klein, etwas mehr als eine einzelne Region in San Andreas. Die Karte ist in zwei große Inseln mit einigen kleineren dazwischen aufgeteilt. Allerdings gibt es nicht so viel zu entdecken.

San Andreas hingegen hat drei verschiedene Städte – Los Santos, San Fierro und Las Venturas. Vom Land bis zur Wüstenwüste gibt es für jeden Standort regionale Sorten. Es gibt auch verschiedene Skylines, wie zum Beispiel eine hellviolette für Las Venturas und eine neblige blaue für San Fierro. Jeder einzelne Bereich hat eine Persönlichkeit.

Die Vielseitigkeit des GTA-Kartendesigns ermöglicht es, San Andreas stark zu modifizieren. GTA-Spieler können diese Orte zu ihrem Vorteil nutzen, je nachdem, welche Art von Geschichte sie erzählen möchten. Ein Beispiel ist ein Zombie-Befall in der regnerischen Atmosphäre von San Fierro oder die Jagd auf Bigfoot in den Wäldern von Whetstone.

#4 – Fähigkeit, sich zu verabreden

Tommy Vercetti von GTA Vice City ist selten an weiblicher Gesellschaft interessiert. Dies zeigt sich am deutlichsten in seinen Interaktionen mit Mercedes Cortez. Während Cortez sichtlich an ihm interessiert ist und ständig Fortschritte macht, beschäftigt sich Vercetti mehr mit seiner täglichen Drogenoperation.

Der CJ von GTA San Andreas hingegen ist ein Damenmann. Das Spiel ermöglicht es den Spielern, sich mit bis zu sechs Freundinnen zu verabreden. Sobald CJ die Beziehungsebene auf einen bestimmten Punkt erhöht, erhält er nützliche Belohnungen. Dazu gehören das kostenlose Verlassen des Krankenhauses und das Aufbewahren von Waffen und Rüstungen nach Festnahmen.

#3 – Waffenauswahl

Vice City gab den Spielern eine Auswahl an Hardware-Waffen (Bild über GTA Wiki)
Vice City gab den Spielern eine Auswahl an Hardware-Waffen (Bild über GTA Wiki)

Das Waffensystem in GTA Vice City wird gegenüber GTA 3 mit insgesamt 35 Todesinstrumenten stark erweitert. Nur ausgewählte Waffen verfügen über eine automatische Zielfunktion. Das Spiel hat das größte Sortiment an Nahkampfwaffen der GTA-Reihe (zumindest bis GTA 5).

Durch Baumärkte und zufällige Abholorte kann Vercetti einen Hammer, einen Schraubenzieher und ein Fleischerbeil führen. Dies ist in einer bestimmten Mission, Jury Fury, nützlich, bei der Vercetti Zeugen einschüchtern muss.

Zum Vergleich: GTA San Andreas hat insgesamt 38 Waffen sowie Verbrauchsgegenstände. Die Auto-Aim-Funktion ist jedoch eine enorme Verbesserung des Gameplays. Es gibt auch Waffenfertigkeiten für jede Klasse, die genauere Schüsse auf höheren Ebenen ermöglichen. CJ kann auch Fallschirme und Nachtsichtbrillen verwenden.

#2 – Schwimmmechanik

Trotz der Strandlage und der klaren Sicht auf das Meer kann Tommy Vercetti nicht schwimmen, um sein Leben zu retten. Dies macht das Navigieren durch Häfen schwierig, da ein falscher Schritt zu einem tödlichen Spritzer führen kann. Das Stehlen von Booten kann auch schmerzhaft sein.

CJ ist der erste GTA-Protagonist der GTA-Reihe mit Schwimmfähigkeit. Obwohl er keine guten Kindheitserinnerungen an den Sport hat, können die Spieler es schätzen, billige Todesfälle aus dem Nichts vermeiden zu können. CJ ist kein tödliches Hindernis mehr und kann unter Wasser tauchen, um seine Lungenkapazität zu trainieren. Spieler müssen jedoch aufpassen, nicht zu ertrinken.

#1 – Riot-Modus

Ein einzigartiges GTA-Feature in San Andreas ist der Riot-Modus. In der Endphase des Spiels löst der Freispruch des korrupten Beamten Frank Tenpenny unter den Bürgern von Los Santos Empörung aus. Sie fahren fort, die gesamte Stadt niederzubrennen, bis der Spieler End of the Line, die letzte Storyline-Mission im Spiel, abgeschlossen hat.

Zufällige Fußgänger laufen die Straße entlang, stehlen Fernsehgeräte und zetteln Kämpfe an. Carjackings sind jetzt viel häufiger, daher müssen die Spieler besonders vorsichtig sein. Schlimmer noch, Autos fangen jetzt Feuer und explodieren. Im Gegensatz zu den Ereignissen von GTA Vice City hat Los Santos die vollständige Kontrolle über sich selbst verloren.

Spieler können auch einen Cheat-Code aktivieren, um den Riot-Modus zu aktivieren. Sie sollten jedoch darauf achten, dies nicht zu tun, bis sie die Madd Dogg-Mission aufgrund eines bahnbrechenden Fehlers abgeschlossen haben. Sie sollten den Cheat erst danach aktivieren.

Hinweis: Dieser Artikel gibt ausschließlich die persönlichen Ansichten des Autors wieder.


Bitte helfen Sie Sportskeedas GTA-Bereich zu verbessern um an dieser 30-sekündigen Umfrage teilnehmen

Herausgegeben von Rachel Syiemlieh




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *